Diesem ÖSV-Star traut Hirscher den Gesamtweltcup-Sieg zu

Ski-Prognose

Diesem ÖSV-Star traut Hirscher den Gesamtweltcup-Sieg zu

Teilen

Nach dem Rücktritt von Rekordmann Marcel Hirscher (34/8x Gesamtweltcup) vor vier Jahren konnten die ÖSV-Läufer im Kampf um die große Kristallkugel nicht einmal hinschnuppern. Das soll sich 2023/24 ändern.

In den vergangenen beiden Jahren hat Marco Odermatt alles in Grund und Boden gefahren. Logisch, dass der 26-jährige Schweizer auch diesmal zu Saisonstart bei Experten und Buchmachern ganz oben stand. Da ließ Marco Schwarz (28) mit einer überraschenden Ansage aufhorchen: "Ich werde bis auf weiteres alle Rennen fahren und dabei vor allem auf die Big Points gehen." Angesichts des dichten Weltcup-Programms (ursprünglich 45 Herren-Rennen) ein fast unmögliches Vorhaben. Doch Marcel Hirscher meinte auf oe24-Anfrage: "Wenn es einer schafft, dann der Blacky."

Schwarz auch für Wettanbieter schärfster Odermatt-Rivale

Trotzdem blieben die Wettanbieter vorsichtig. Während für Odermatt als Gesamtsieger nicht einmal das Doppelte des Wetteinsatzes angeboten wurde, wurde Schwarz mit einer Quote von 16,0 gehandelt - heißt, für einen Risikotipp auf unseren Allrounder würde es im Erfolgsfall am Saisonende das 16-Fache zurück geben. Inzwischen hat Schwarz auch die Wettbüros vorsichtiger werden lassen: Bei admiral.at liegt Odermatt im Kampf um die große Kristallkugel zwar noch immer klar vorn (Quote: 1,15), doch dahinter gilt Schwarz, dessen Quote auf 4,45 gefallen ist, als einziger ernsthafter Herausforderer. Die Erklärung: Schwarz war Ende Oktober in Sölden im später abgebrochenen 1. Riesentorlauf-Durchgang mit Abstand Schnellster (vor Topfavorit Odermatt). Beim Slalom in Gurgl letzten Samstag musste sich der Allrounder als Zweiter nur Überraschungssieger Manuel Feller geschlagen geben (Odermatt lässt Slalom aus). 

Derzeit bereitet sich Schwarz mit den Speed-Spezialisten in Colorado auf den Abfahrts-Auftakt in Beaver Creek (1./2. Dezember vor). Und besticht auch auf langen Skiern mit Top-Zeiten. Auch das sprach sich zu den Wettanbietern durch. Speed-Dominator Aleksander Aamodt Kilde, 2019/20 erster Gesamtweltcup-Sieger nach der Ära Hirscher, wird im  Gesamtweltcup mit einer Außenseiter-Quote von 10,50 als Dritter deutlich hinter Schwarz (4,45) gehandelt - vor seinem norwegischen Landsmann Henrik Kristoffersen (NOR), der übrigens auf Hirschers Skimarke Van Deer Gas gibt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo