Wilder Ritt in Kitz

Video: Hier rast Hirscher die Streif hinunter

Artikel teilen

Hirscher ist zurück im Ski-Weltcup! Am Donnerstag raste er als Vorläufer die Streif hinunter. 

"Es wird ernst." Worte, auf die ganz Ski-Österreich 1.039 Tage gewartet hat: Marcel Hirscher ist zurück im Weltcup, rast die Streif im Rennmodus runter - wenn auch nur als Vorläufer. Der achtfache Gesamtweltcupsieger, der am 4. September 2019 seine heroische Karriere beendet hatte, nützt die Heimrennen in Kitzbühel für Tests seiner neuen Skimarke Van Deer - und das, obwohl sein Management die Gerüchte zuletzt gegenüber oe24 als "Blödsinn" bezeichnet hatte. Hirscher gestern via Instagram: "Der Reiz, die Streif zu bezwingen, stand schon immer auf meiner Liste." In seiner Karriere war ihm ein Abfahrtsstart in Kitzbühel nie vergönnt gewesen.

Am Donnerstag warf er sich die Streif hinunter, als wäre er nie weg gewesen. Seine Zeit wurde zwar nicht veröffentlicht, doch Insider berichten von einer "beachtlichen Fahrt". Sofort werden Rufe nach einem Comeback laut. Doch Hirscher stellt klar: "Jeden Tag performen? Nein, danke."

 

 

Hirscher-Ski sollen bald Weltcuprennen gewinnen

Skimarke. Stattdessen steckt der 32-jährige Salzburger all seine Zeit in sein Herzensprojekt, seine neue Skimarke Van Deer. Mehrmals die Woche geht er trainieren, daran lässt er seine 650.000 Fans auf Instagram seit Wochen teilhaben. Gestern sammelte er wichtige Erfahrungen im Renntempo, auch beim 2. Training am Freitag (ab 11:30 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker) sowie bei den beiden Kitz-Abfahrten sind Starts als Vorläufer geplant.

Weltcupsiege. Schon bei der Präsentation im November sagte Hirscher: "Diese Ski werden Weltcuprennen gewinnen." Großes Ziel ist die Heim-WM 2025 in Saalbach. Der Einstieg in den Weltcup soll aber schon nächste Saison gelingen. 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo