Kriechmayer

ski-herren

Triple-Angriff auf der Stelvio

Artikel teilen

Nach der kurzen Weihnachtspause wartet ab Sonntag das Speed-Triple in Bormio.

Bormio. Gerade erst kehrte der Norweger Aleksandar Aamodt Kilde von einem Kreuzbandriss zurück, schon ist er wieder in der Form, als er mit dem Gesamtweltcupsieg aufgehört hatte: In den letzten fünf Speed-Rennen holte der 29-Jährige drei Siege, schied zwei Mal aus – er kann sich derzeit eigentlich nur selbst schlagen. „Wenn ich meinen Plan schaffe, dann habe ich ein gutes Gefühl unterwegs“, so Kilde. „Wenn man selber das Gefühl hat, dass man immer pushen kann, dann ist man einfach schnell.“

Mayer weiß: »Es geht hier extrem zur Sache«

In Bormio will Kilde an seine bisherigen Leistungen anknüpfen – doch dessen ersten Sieg auf der Stelvio will vor allem Matthias Mayer verhindern. Der 31- jährige Kärntner gewann die Bormio-Abfahrt im Vorjahr, kommt sowohl in Super-G als auch Abfahrt als Führender des Disziplinenweltcups auf die Stelvio, wo er vor elf Jahren sein Weltcup-Debüt gefeiert hatte. „Es fühlt sich hier immer noch gleich an. Es geht extrem zur Sache, es gibt gute Passagen mit viel Geschwindigkeit in den Kurven“, so Mayer, der in der aktuellen Saison bisher vier Mal am Podest stand (ein Sieg, drei 2. Plätze).

Kriechmayr will Traumjahr gebührend beenden

Mit Vincent Kriechmayr hat unser Team für das Triple in Bormio ein weiteres heißes Eisen am Start. Der Oberösterreicher will sein Traum-Jahr 2021 (Doppel-Weltmeister in Cortina, Kristallkugel im Super-G, 3 Weltcupsiege) gebührend beenden. In den vergangenen Wochen lief es für den Oberösterreicher aber nicht immer nach Wunsch: „Derzeit geht es nicht schön von der Hand. Wenn es läuft, dann läuft’s. Wenn es nicht läuft, läuft es halt nicht.“ Im Vorjahr fuhr er in Bormio sowohl in Super-G als auch Abfahrt auf Rang 2.

Feuz und Rekordsieger Paris wittern Siegchance

Heiß auf ihre ersten Saisonsiege sind beim letzten Speed-Highlight des Jahres auch der Schweizer Beat Feuz sowie Bormio-Rekordsieger und Lokalmatador Dominik Paris (insgesamt 6 Siege). Am Sonntag steigt das 1. Abfahrtstraining – let the speed-show begin! 

OE24 Logo