ÖSV-Star Raphael Haaser

ski-herren

Zwei weitere Corona-Fälle im ÖSV

Artikel teilen

Ein positiver Corona-Test bringt Raphael Haaser um einen Start in Adelboden - und wohl um das Riesentorlauf-Olympiaticket. Stephanie Brunner fällt für Kranjska Gora aus.

Für Haaser ist es wie eine Hiobsbotschaft: Wie der ÖSV am Freitag bekanntgab, hat sich der 24-Jährige mit dem Coronavirus infiziert. Nach einem positiven Test ist ein Start beim Riesentorlauf in Adelboden am Samstag (ab 10.30 Uhr) nun ummöglich. Besonders bitter ist dies, da es sich um das letzte Rennen in dieser Disziplin vor Olympia handelt.

Haaser befand sich bis vor seinem Corona-Dämpfer mitten im Kampf um eines der vier RTL-Tickets. Im Weltcup ist der Tiroler aktuell fünftbester Österreicher, hat als bestes Saisonresultat einen 16. Platz in Alta Badia zu Buche stehen. Im Gegensatz zu ihm kann die teaminterne Konkurrenz noch einmal mächtig Eigenwerbung betreiben. Manuel Feller hat sein Ticket dank zweier RTL-Podestplätze in diesem Winter schon sicher, Patrick Feurstein (4. Alta Badia) und Stefan Brennsteiner (7. Alta Badia) zeigten bislang punktuell auf, Marco Schwarz (13. in Sölden) hat als WM-Bronze-Gewinner von Cortina 2021 auch gute gute Karten im Aufstellungs-Poker.

Milde Symptome bei Brunner

Auch im Damen-Team des ÖSV gibt es einen neuen Corona-Fall zu beklagen. Stephanie Brunner befindet sich nach einem positiven Covid-19-Test mit milden Symtomen in Heimquarantäne. Die 27-Jährige steht am Samstag somit nicht am Start des Riesentorlaufs von Kranjska Gora. Vor den Winterspielen in Peking (4.-20. Februar) steigt für sie zwar noch ein RTL, doch dieses Rennen am 25. Jänner in Kronplatz ist für die Olympia-Quali nichtig. Die Kader-Nominierung muss bis spätestens 23. Jänner erfolgen.

OE24 Logo