Reichelt gewinnt Quali gegen Puchner

Ski-WM

Reichelt gewinnt Quali gegen Puchner

Artikel teilen

Super G-Vizeweltmeister sichert sich knapp letztes Abfahrtsticket.


Das Abschlusstraining für die Herren-Abfahrt am Samstag endete mit einem Sieg des Franzosen Adrien Theaux, der in 2:01,31 den Schweizer Didier Cuche und den Norweger Aksel Lund Svindal knapp auf die Plätze verwies.

Bester Österreicher wurde einmal mehr Michael Walchhofer auf Rang 5 (+0,39). Romed Baumann klassierte sich auf Rang 10 (+1,12), Klaus Kröll wurde 13 (+1,33).

Reichelt gewinnt Quali-Duell
Am interessantesten aus österreichischer Sicht war aber das Quali-Duell zwischen Joachim Puchner und Hannes Reichelt. Dieses entschied letztlich der Super G-Silberne Reichelt knapp für sich. Reichelt war 0,18 Sekunden schneller. Nach dem Training bestätigte der ÖSV auch offiziell, dass Reichelt neben Walchhofer, Kröll und Baumann der vierte Österreicher in der WM-Abfahrt sein wird.

Ergebnis Abschlusstraining
1. Adrien Theaux FRA 2:01,31
2. Didier Cuche SUI +0,07
3. Aksel Lund Svindal NOR +0,10
4. Erik Guay CAN +0,28
5. Michael Walchhofer AUT +0,39
6. Andrej Jerman SLO +0,57
7. Ondrej Bank CZE +0,84
8. Travis Ganong USA +0,89
9. Beat Feuz SUI +0,99
10. Silvan Zurbriggen SUI +1,03
11. Romed Baumann AUT +1,12
14. Klaus Kröll AUT +1,33
18. Hannes Reichelt AUT +1,85
19. Joachim Puchner AUT +2,03

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

13.28 Uhr: So, das soll's von uns gewesen sein. Wir verabschieden uns bis morgen von den Herren. Das Abschlusstraining gewinnt der Franzose Theaux vor Cuche und Svindal. Bester Österreicher ist Michael Walchhofer als Fünfter. Von größtem Interesse für uns aber natürlich das Quali-Rennen um den letzten 4. Platz im ÖSV-Team, das Hannes Reichelt gegen Joachim Puchner für sich entschieden haben sollte. Offiziell wird das aber erst im Lauf des Nachmittags.

13.26 Uhr: Auch Ted Ligety lässt heute aus, deshalb schon dessen US-Landsmann Ganong auf der Piste. Überraschend stark - Platz 7 mit 0,89 Rückstand.

13.24 Uhr: Mit Startnummer 31 wäre eigentlich Benni Raich an der Reihe gewesen, er lässt das Training aber aus. Deshalb kommt jetzt schon der Norweger Jansrud. Der Norweger kommt mit 3,49 Sekunden Verspätung ins Ziel.

13.23 Uhr: Die Top 30 werden vom Slowenen Perko abgeschlossen. Er kommt auf Platz 20.

13.22 Uhr: Der Kanadier Thomsen schwingt mit 2,67 Rückstand auf Platz 21 ab.

13.21 Uhr: Der Italiener Dominik Paris reiht sich mit 3,48 Rückstand auf Platz 25 ein.

13.20 Uhr: Der Kanadier Jan Hudec hat am Weg zurück in die Weltspitze weiter zu kämpfen - nur Platz 25, knapp 3,5 Sekunden Rückstand.

13.18 Uhr: Hoffmanns Landsmann Beat Feuz macht es da um Klassen besser. Mit einer lockeren Fahrt klassiert er sich auf Rang 7, nur 0,99 hinter der Spitze!

13.17 Uhr: Eine schwache Fahrt des Schweizers Ambrosi Hoffmann, der nicht über Platz 24 hinauskommt.

13.15 Uhr: Weiter geht es, der Amerikaner Steve Nyman ist auf der Piste. Er hält sich oben gut, verliert erst im Mittelteil entscheidend Zeit, dort greift er auch ein paar Mal in den Schnee. In den Kurven sieht man jetzt auch, dass die Piste immer weicher wird, der Schnee spritzt jetzt schon gewaltig. Nyman kommt letztlich mit 1,55 Verspätung auf Platz 12 ins Ziel.

13.13 Uhr: Derzeit ist das Rennen unterbrochen.

Stand nach 23 Läufern
1. Theaux (FRA)
2. Cuche (SUI)
3. Svindal (NOR)
5. Walchhofer (AUT)
8. Baumann (AUT)
11. Kröll (AUT)
14. Reichelt (AUT)
15. Puchner (AUt)

13.08 Uhr: Jetzt wird's interessant - Hannes Reichelt. Er fährt ja gegen Puchner Qualifikation. Oben schon klarer Rückstand auf Theaux, nach dem Mittelteil 1,6 zurück - damit aber (noch) schneller als Puchner. Wie läuft's unten? 1,85 Rückstand auf Platz 14 - damit ist Reichelt knapp vor Puchner. Genau 0,18 Sekunden. War das die Abfahrts-Quali?

13.07 Uhr: Als Nächster der Kroate Natko Zrncic-Dim. Der hält sich oben stark, kassiert erst im Mittelteil viel Zeit. Das reicht am Ende nur zu Platz 15.

13.06 Uhr: Jetzt könnte es rascheln - Bode Miller ist auf der Strecke. Der Amerikaner geht es aber locker an, lässt sich nicht in die Karten blicken. Die "Hocke" ist seeeehr aufrecht, unten fährt er überhaupt aufrecht - trotzdem nur 2,6 hinter der Spitze...

13.04 Uhr: Mit der Startnummer 20 der junge Slowene Markic. Er muss die Piste erst kennenlernen, sich herantasten. Heute gelingt das nur mäßig - Platz 19 mit über 3 Sekunden Rückstand auf Theaux.

13.03 Uhr: Gleich noch ein Schwede - Hans Olsson, dessen Porsche in Garmisch bereits für Aufregung gesorgt hat. Seine Fahrt regt da heute weit weniger auf. Großer Rückstand bei den Zwischenzeiten und im Ziel - nur Platz 16.

13.02 Uhr: Was zeigt uns heute der "alte Schwede" Patrick Järbyn? Er setzt auf seine Routine, geht es heute locker an. Nach dem Mittelteil fast 2 Sekunden Rückstand, unten holt er noch etwas auf - Platz 12 mit 1,55 Rückstand.

13.01 Uhr: Weniger gut die Leistung von Johan Clarey. Der Franzose reiht sich nur auf Rang 10 ein.

Stand nach 16 Läufern
1. Theaux (FRA)
2. Cuche (SUI)
3. Svindal (NOR)

13 Uhr: Mit der Startnummer 16 der Kanadier Eric Guay. Er fährt locker und das funktioniert gut - Platz 4, nur 0,28 hinter Theaux!

12.58 Uhr: Der Slowene Andrej Jerman zeigt eine starke Fahrt, hält bis nach dem Mittelteil den Rückstand ebenfalls unter einer Sekunde. Unten trotz lockerer Fahrt noch weiter aufgeholt - Platz 5 mit 0,57 Rückstand auf Theaux.

12.57 Uhr: Der Italiener Peter Fill fährt schon seit geraumer Zeit seiner Form nach. Heute aber gut unterwegs, bei der mittleren Zwischenzeit nur 0,86 hinter Theaux. Im Ziel sind es schließlich 1,57 Sekunden und Platz 9.

12.56 Uhr: Andrej Sporn, die Startnummer 13. Auch er hat so seine Probleme im oberen Teil, fährt unten aber stark und kommt schließlich auf Rang 7, nur etwas mehr als 1,1 Sekunden zurück.

12.54 Uhr: Weiter geht es mit dem Tiroler Werner Heel. Er klassiert sich auf Rang 9.

12.53 Uhr: Jetzt Klaus Kröll. Der Steirer hält sich auch heute zurück (hoffen wir mal), denn er hat obben schon über eine halbe Sekunde Rückstand. Im Mittelteil verdoppelt sich dieser Rückstand fast. Unten raus kann Kröll auch nichts mehr aufholen, ganz im Gegenteil. Der Rückstand wächst bis ins Ziel auf 1,33 an.

Stand nach 10 Läufern
1. Theaux (FRA)
2. Cuche (SUI)
3. Svindal (NOR)
4. Walchhofer (AUT)

12.50 Uhr: Weiter geht es mit Didier Cuche. Der Schweizer galt ja vor der WM als großer Favorit in den Speed-Disziplinen. Im Super G konnte der Routinier aber nicht zuschlagen. Heute aber eine starke Vorstellung, oben schon 4 Zehntel Vorsprung. Im Mittelteil verliert aber auch Cuche viel, kann unten wieder etwas aufholen, am Ende reicht es zu Platz 2 mit 0,07 Rückstand auf Theaux.

12.48 Uhr: Mit der Startnummer 9 Christof Innerhofer, der gestern der Konkurrenz im Training um die Ohren gefahren ist. Der Südtiroler auch heute oben wieder bärenstark, fast 4 Zehntel voran. Im Mittelteil trotz optisch aggressiver Fahrt aber auf einmal weit zurück. So, unten gibt's auch optische Schwierigkeiten, Innerhofers Rückstand wird immer größer, unten macht er ganz auf, fährt den Zielhang aufrecht und kommt mit 3 Sekunden Rückstand ins Ziel.

12.46 Uhr: Und jetzt schon Michael Walchhofer, mit der Startnummer 8. Für den Zauchenseer ist es das letzte WM-Training seiner Karriere, morgen dann das letzte WM-Rennen. Oben stark, knapp vor Theaux. Im Mittelteil stark gefahren, Vorsprung auf 0,31 ausgebaut. Dann auch etwas Probleme, aber die hatte dort jeder, unten geht's Walchhofer etwas lockerer und aufrechter an, dementsprechend auch 2 Zehntel hinter Theaux bei der letzten Zwischenzeit. Locker ausschwingend fährt Walchhofer auf Platz 3, 0,39 hinter dem Franzosen.

12.43 Uhr: Weiter geht es mit dem norwegischen Superelch Aksel Lund Svindal. Der Norweger fährt stark, hat bei der mittleren Zwischenzeit einen Vorsprung von 0,08 auf Theaux. Bei ca. 1:35 gibt es eine gefinkelte, schwer einsehbare Stelle an der bisher fast alle Läufer ihre Probleme hatten - so jetzt auch Svindal, der schließlich 1 Zehntel hinter Theaux ins Ziel kommt.

12.41 Uhr: Mittlerweile ist Romed Baumann über die Strecke gegangen. Der zweite Österreicher im Training belegt 1,12  hinter Theaux Platz 3.

12.39 Uhr: So, jetzt haben die Veranstalter das Zeitproblem in den Griff bekommen. Es steht folgendermaßen: 1. Theaux, 2. Zurbriggen, 3. Puchner.

12.38 Uhr: Wir werden versuchen, Sie weiter so gut es geht am Laufenden zu halten, die Zeiten sind leider völlig unbrauchbar. Jetzt ist Silvan Zurbriggen auf der Strecke. Der Schweizer hat ja heuer in Gröden gewonnen, danach aber seine Form verloren. Seine Endzeit ist 2:02,34. Wir gehen jetzt einfach mal davon aus, dass die Zeit von Joachim Puchner nicht stimmt. 1:48 war zu schnell - offenbar wurde da die letzte Zwischenzeit als Endzeit hergenommen.

12.36 Uhr: Behalten wir die Zeitnehmung beim nächsten Starter genauer im Auge. Dies ist der Franzose Adrien Theaux. Er ist ja schon ein durchaus bekannter Name. Bei Rennmitte hat er exakt 2 Sekunden Vorsprung auf Puchner, baut diesen Vorsprung zur nächsten Zwischenzeit auf 2,31 aus - aber hat bei der letzten Zwischenzeit plötzlich Rückstand und im Ziel dann auch 13 Sekunden...?!? Ok, die Zeitnehmung ist völlig hinüber.

12.34 Uhr: Weiter geht es NICHT mit dem Franzosen Yannick Bertrand - er verzichtet auf ein Antreten. Statt dessen ist schon die Nummer 3, der Franzose Guillermo Fayed am Start. Fayed bei der mittleren Zwischenzeit rund 9 Zehntel schneller als Puchner, verliert auf den nächten 30 Fahrsekunden aber viel Zeit und hat schon Rückstand auf Puchner. Im Ziel sind es schließlcih sogar 16 Sekunden. Entweder stimmt die Zeit nicht, oder der Franzose hat irgendwo abseits der Kameras einen Steher gehabt. Wir setzen eher auf den Fehler in der Zeitnehmung...

12.32 Uhr: Und los geht's! Joachim Puchner. eröffnet das Abschlusstraining. An seiner Zeit muss sich später dann vor allem Hannes Reichelt orientieren. Puchner legt die erste Richtzeit vor, sie lautet 1:48,10.

12.28 Uhr: Walchhofer, Baumann und Kröll sind fix für die Abfahrt gesetzt. Puchner und Reichelt machen sich heute den vierten Startplatz für morgen aus. Sieber und Raich fahren nur, um für die Kombiabfahrt am Montag zu trainieren.

12.25 Uhr: Die Startnummern der Österreicher: Puchner 1, Baumann 6, Walchhofer 8, Kröll 11, Reichelt 23, Raich 31, Sieber 43 - insgesamt sind 71 Läufer am Start.

12.15 Uhr: Keine Zeit zum Durchschnaufen. Kaum ist die Kombi-Abfahrt der Damen zu Ende geht es in 15 Minuten auch schon mit dem Herren-Abschlusstraining auf der Kandahar-Piste weiter.

8 Uhr: Der Countdown zum Höhepunkt dieser WM läuft. Heute steht das zweite und letzte Training für die Spezialabfahrt der Herren am Samstag am Programm. Im ÖSV-Team hat das Pokern ein Ende, es geht um die letzten Startplätze. Ab 12.30 Uhr sind Sie hier live dabei!

OE24 Logo