Vonn stiehlt allen die Show

ski-wm

Vonn stiehlt allen die Show

Artikel teilen

Vonn fährt in "Touristen-Montur", Norwegerin schockt Konkurrenz mit Bestzeit.


Kurioses zweites Damen-Training für die WM-Abfahrt am Sonntag: Maria Riesch ließ diesmal wegen einer Verkühlung komplett aus, Lindsey Vonn bestritt das Training in "Touristen-Montur": dicker weißer Anorak, blaue Skihose, die Startnummer über den Anorak gezwungen. Der Grund: Um bei der Kombi (und auch in der Abfahrt am Sonntag) startberechtigt zu sein, musste Vonn in wenigstens einem Training an den Start gehen. Vonn, die nach ihrem Trainingssturz weiter angeschlagen ist, nutzte dieses Reglement beinhart aus und gönnte sich eine lockere, aufrechte Fahrt über die WM-Piste.

Vonns kurioses Abfahrtstraining

Das Reglement zwang die angeschlagene Lindsey Vonn zum Training.

Die Amerikanerin spürt aber noch die Nachwehen ihres Trainingssturzes.

Deshalb trat Vonn in Garmisch in "Touristen-Montur" an...

...und fuhr aufrecht über die WM-Piste.

Vonn hat gut lachen - immerhin ist sie jetzt für Kombi- und Spezial-Abfahrt startberechtigt.

Bereits am Mittwoch hatte sich Maria Riesch ihr Startrecht gesichert, in dem sie sich zwar aus dem Starthaus katapultierte, aber sofort nach dem ersten Tor abschwang.

Sensationelle Bestzeit
Das Training selbst hatte aber noch weitere Überraschungen aufzubieten: So schockte die Norwegerin Lotte Smiseth Sejersted die Konkurrenz, als sie mit Startnummer 33 noch zur klaren Tagesbestzeit rast. 0,59 hinter der Norwegerin belegte die Amerikanerin Julia Mancuso Platz 2, Platz 3 ging an die Italienerin Elena Fanchini (+1,07).

ÖSV-Damen mischen vorne mit
Die Österreicherinnen zeigten sich mit durchaus akzeptablen Leistungen: Anna Fenninger fuhr als unsere Beste auf Platz 5 (+1,33), unmittelbar dahinter landete Andrea Fischbacher am sechsten Rang (+1,49). Super G-Weltmeisterin Lizz Görgl ging es locker an und begnügte sich mit Rang 13 (+1,98).

Rolland sorgt für Schockmoment
Für die spektakulärste Szene des Tages sorgte die Französin Marion Rolland (Achte), die im Zielraum beim Abschwingen stürzte und komplett von den Airfence verschluckt wurde. Sofort eilten Helfer herbei und bargen die nicht mehr sichtbare Läuferin. Rolland blieb unverletzt, knallte wütend aber ihren Stock auf das Luftkissen.

Ergebnis 2. Damen-Abfahrtstraining
1. Lotte Smiseth Sejersted (NOR) 1:49,55 Minuten
2. Julia Mancuso (USA) +0,59 Sek.
3. Elena Fanchini (ITA) 1,07
4. Verena Stuffer (ITA) 1,19
5. Anna Fenninger (AUT) 1,33
6. Andrea Fischbacher (AUT) 1,49

7. Lara Gut (SUI) 1,52
8. Marion Rolland (FRA) 1,57
9. Tina Maze (SLO) 1,77
. Carolina Ruiz Castillo (ESP) 1,77
13. Elisabeth Görgl (AUT) 1,98
22. Nicole Schmidhofer (AUT) 3,03
26. Michaela Kirchgasser (AUT) 3,41
36. Nicole Hosp (AUT) 6,73

46. Lindsey Vonn (USA) 11,90

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

14.10 Uhr: Das war's vom Damen-Training in Garmisch. Die Session endet mit einem überraschenden Sieg der Norwegerin Lotte Smiseth Sejersted, die mit Startnummer 33 alle überraschte und die Amerikanerin Julia Mancuso um 0,59 Sekunden abhängte. Beste Österreicherin ist Anna Fenninger auf Platz 5. Im Mittelpunkt aber einmal mehr Lindsey Vonn, die in Touristenklamotten antrat, um sich das Startrecht für die Kombi und die Spezialabfahrt zu sichern.

14.08 Uhr: Die Kanadierin Gagnon nehmen wir noch mit. Sie macht ihre Sache etwas besser als zuvor Hosp, um die Top-Plätze kann aber auch sie nicht mitreden. Platz 31 mit knapp mehr als 4 Sekunden Rückstand auf Sejersted.

14.07 Uhr: Jetzt Nicole Hosp. Die Bichlbacherin soll ja morgen die Superkombi bestreiten und fährt deshalb heute das Abfahrtstraining. Ihr geht es aber nicht gut. Sie kommt mit fast 7 Sekunden Rückstand ins Ziel. So hat sie auch in der Kombi keine Chance.

14.06 Uhr: Die Spanierin Jardi belegt Platz 32 mit etwas mehr als 4,3 Sekunden Rückstand.

14.05 Uhr: Mademoiselle Coletti aus Monte Carlo schlägt sich tapfer - Platz 29 mit weniger als 4 Sekunden Rückstand.

14.03 Uhr: Die routinierte Schweizerin Denise Feierabend kommt mit 3,21 Rückstand auf Platz 24 ins Ziel.

14.02 Uhr: Fräulein Gutierrez aus Andorra erwischt es noch schlimmer - 9,45 Sekunden Rückstand und damit fast so langsam wie Lindsey Vonn, die immerhin in Touristenbekleidung und aufrecht über die Strecke gegangen war.

14.01 Uhr: Als nächste die Tschechin Krizova. Sie kommt mit der Strecke gar nicht zurecht - fast 7 Sekunden hinter Sejersted.

13.59 Uhr: Kann da die Italienerin Curtoni mithalten? Nein - sie kommt 2,7 Sekunden langsamer als die Norwegerin ins Ziel - Platz 20.

13.58 Uhr: Und jetzt eine Riesenüberraschung! Die Norwegerin Lotte Smiseth Sejersted markiert Bestzeit! Und ganz klar noch dazu! Sie fängt Mancuso um 0,59 Sekunden ab!

13.57 Uhr: Mal schauen, was unsere Michaela Kirchgasser heute zusammenbringt. Oben hält sich die Salzburgerin brav, kassiert auch im Mittelteil insgesamt nur knapp 8 Zehntel Rückstand. Unten raus wächst der Abstand zur Spitze aber rasant an - nur Platz 23 mit über 2,8 Sekunden Rückstand.

13.55 Uhr: Das Training wird mit der Schwedin Jessica Lindell-Vikarby fortgesetzt. Sie reißt schon oben großen Rückstand auf Mancuso auf, kann um die Spitze nicht mitreden - Platz 22.

13.52 Uhr: Nützen wir die eingeplante TV-Pause für einen Blick aufs Klassement:

Stand nach 30 Läuferinnen
1. Mancuso (USA)
2. Fanchini (ITA)
3. Stuffer (ITA)
4. Fenninger (AUT)
5. Fischbacher (AUT)
12. Görgl (AUt)

13.51 Uhr: Die Top 30 werden von der Amerikanerin Smith abgeschlossen. Smith überrascht bei den oberen beiden Zwischenzeiten mit Bestzeit. Unten raus verliert sie aber wie die meisten anderen Läuferinnen viel Zeit. Am Ende ist das Platz 19 mit 2,41 Rückstand.

13.49 Uhr: Mit Startnummer 29 die Italienerin Johanna Schnarf. Sie nimmt den Mittelteil beretis mit einer halben Sekunde Rückstand in Angriff. Hin zur letzten Zwischenzeit vervierfacht sich ihr Rückstand. Im Ziel zeigt die Anzeigetafel schließlich Platz 20 mit 2,58 Rückstand an.

13.48 Uhr: Gleich noch eine Französin: Madame Revillet zeigt bei den oberen beiden Zwischenzeiten groß auf, bekommt aber auch im Mittelteil ordentlich Zeit draufgepackt. Im Ziel sind das schließlich 3,76 Sekunden und Platz 24.

13.47 Uhr: Die Französin Bailet bekommt eine ordentliche Packung - 3,58 Sekunden und Platz 23.

13.46 Uhr: Derweil wurde das Training mit der Kanadierin Britt Janyk wieder aufgenommen. Sie hält oben gut mit, liegt nur knapp hinter Mancuso. Auch nach dem Mittelteil nur 0,25 zurück. Das riecht nach einer tollen Zeit! Oder doch nicht? Unten verliert die Kanadierin auf einmal viel, viel Zeit und schwingt schließlich als 16. mit 1,81 Rückstand ab.

13.43 Uhr: Jetzt ist auch Mader ins Ziel geschwungen, sie wird mit dem Lift wieder hinauf zum Start fahren und nochmals ihren Trainingslauf absolvieren.

13.41 Uhr: Die Österreicherin Regina Mader wird noch abgelassen, während dessen gibt es aber bereits einen Start/Stop wegen Marsaglias Sturz. Mader wird abgewunken und ärgert sich. Es wird überlegt, ob sie nochmals starten darf. Marsaglia ist inzwischen unter großem Applaus ins Ziel gefahren, es dürfte alles ok sein.

13.39 Uhr: Als nächste die Italienerin Marsaglia. Nach der letzten Zwischenzeit geht ihr der linke Ski auf, sie schlägt mit dem Kopf auf, bleibt kurz liegen. Pistenhelfer eilen zu ihr und helfen ihr auf.

13.37 Uhr: Stacey Cook aus den USA. Sie hält den Rückstand bis nach dem Mittelteil bei knapp einer Sekunde, das ist schwer ok. Unten raus verliert sie dann doch noch viel - Platz 16 mit 1,91 Rückstand.

13.36 Uhr: Jetzt wieder eine Österreicherin - Nicole Schmidhofer. Sie muss sich ganz offensichtlich erst an diese Strecke herantasten. Bereits über 2 Sekunden Rückstand nach dem Mittelteil. Bis ins Ziel wächst dieser Rückstand sogar auf 2,44 Sekunden an.

13.34 Uhr: Die Italienerin Elena Fanchini liegt bei der ersten Zwischenzeit nur minimal hinter Mancuso. Vielleicht gibt's jetzt wieder mal eine gute Zeit? Ja, bei der zweiten Zwischenzeit schon 0,86 voran. Im Mittelteil halbiert sich ihr Vorsprung und bei der letzten Zwischenzeit liegt die Italienerin sogar schon 0,5 Sekunden zurück. Diese Zeit rettet sie ins Ziel und reiht sich am zweiten Zwischenrang ein.

13.33 Uhr: Mit der Startnummer 20 Marusa Ferk. Die Slowenin kommt schon bei der ersten Zwischenzeit mit fast 7 Zehntel Sekunden an. Bis ins Ziel wächst dieser Rückstand auf beachtliche 2,93 Sekunden an.

13.32 Uhr: Weiter geht es mit der Amerikanerin Ross. Auch sie kann oben Kontakt mit Mancuso halten, verliert dann aber im unteren Teil viel Zeit - Platz 13 mit 1,48 Rückstand.

13.31 Uhr: Und jetzt unsere Gold-Lizz! Oben hält sie gut mit, dann verliert sie kontinuierlich Zeit. Im Ziel sind es 1,39 Sekunden und Platz 11. Aber Görgl hat sich fürs Rennen am Sonntag sicher noch ein paar Körner aufgehoben.

13.29 Uhr: Die Schweizerin Fabienne Suter ist bereits unterwegs. Sie hat große Probleme, kommt mit fast 3,5 Rückstand ins Ziel.

13.28 Uhr: So, jetzt geht es weiter. Tina Maze mit einem starken Start, schon 0,5 voran. Auch nach dem Mittelteil liegt die Slowenin noch knapp 2 Zehntel in Front. Sehen wir jetzt eine neue Bestzeit? Nein, bei der letzten Zwischenzeit liegt Maze fast 6 Zehntel hinter der führenden Mancuso. Im Ziel sind es dann sogar 1,18 Sekunden und Platz 7.

13.24 Uhr: Als nächste Läuferin wäre mit Startnummer 16 die Slowenin Tina Maze an der Reihe. Noch muss sie aber warten.

13.20 Uhr: So, jetzt haben wir auch wieder einen Start/Stop. Der Grund kann einmal mehr nur die nicht funktionierende Zwischenzeitnehmung sein. Der heutige Tag hat ein bisschen etwas von einem Chaos-Tag hier in Garmisch.

13.16 Uhr: Nutzen wir die kurze TV-Pause für einen Blick aufs Klassement:
Zwischenstand nach 15 Läuferinnen
1. Mancuso (USA)
2. Stuffer (ITA)*
3. Fenninger (AUT)
4. Fischbacher (AUT)

*angeblicher Torfehler im oberen Bereich

13.15 Uhr: Und jetzt Lindsey Vonn. Ihr Mann, Thomas, hat uns im Zielraum erklärt, dass Lindsey so lange fahren wird, wie sie durchhält. Ganz ernst nimmt sie es nicht, sie fährt mit Anorak und Skihose, sehr lässig und aufrecht, böse Zungen sprechen von der "niederländischen Hockey". Die Startnummer trägt sie über dem Anorak. Bei der obersten Zwischenzeit klarerweise schon über 1,2 Sekunden zurück. Bei der letzten Zwischenzeit schon über 8 Sekunden Rückstand und jetzt fährt sie aufrecht ins Ziel - 11,31 Sekunden hinter Mancuso. Das reicht aber, um für Abfahrt und Kombi startberechtigt zu sein. Das Publikum johlt, Lindsey winkt.

13.12 Uhr: Jetzt der erste richtig große Name: Anja Pärson. Die Schwedin oben gelcih einmal mit Bestzeit, danach fehlen ihr aber fast 15 km/h auf die Top-Geschwindigkeit von Mancuso. Wie wirkt sich das zur nächsten Zwischenzeit aus? Gar nicht - Pärson baut ihren Vorsprung auf fast 4 Zehntel aus. Gut, jetzt wissen wir wenigstens, dass die Radarfalle in Garmsich auch nicht funktioniert... Nach dem Mittelteil spuckt die Zwischenzeit einen Rückstand von knapp 3 Zehntel für Pärson aus. Was sagt die Endzeit? Platz 13 mit über 3 Sekunden Rückstand.

13.10 Uhr: Als Nächste die Italienerin Daniela Merighetti. Sie verliert oben knapp 3 Zehntel auf Mancuso, hält diesen Abstand im Mittelteil. Wie geht's ihr unten? Der Rückstand verdoppelt sich. Keine Gefahr für Mancuso, Merighetti schließlich 1,32 hinter der Amerikanerin auf Platz 9.

13.07 Uhr: Angesichts der Zwischenzeiten bei Zeitnehmung 3 müssen wir uns die Frage stellen, ob da alles mir rechten Dingen zugeht, oder die Veranstalter nach wie vor ein Problem mit ihrer Technik haben. Wie auch immer. Das Training geht mit der Schweizerin Nadja Kamer weiter. Sie hat bei der zweiten Zeitnehmung 0,33 Vorsprung auf Mancuso., bei der dritten - fragwürdigen - dann 0,07 Rückstand. Bei der letzten Zwischenzeit liegt die Schweizerin sogar schon 1,12 hinter Mancuso. Im Ziel bedeutet das Platz 11 mit fast 2 Sekunden Rückstand.

13.05 Uhr: Jetzt Julia Mancuso, die Vize-Weltmeisterin im Super G. Das US-Girl oben ähnlich stark wie Fenninger, knapp voran. Wie gelingt ihr der Mittelteil? Schlechter als Fenninger, sie liegt schon 0,5 hinter Stuffer. Dann schaltet Mancuso den Turbo ein und liegt bei der letzten Zwischenzeit wieder knapp in Führung, im Ziel dann sogar ganz klar: Mancuso übernimmt 0,6 vor Stuffer die Führung!

13.03 Uhr: Die zweite Österreicherin, Anna Fenninger. Sie oben stark, nach dem Mittelteil auch nur knapp hinter Stuffer (die, wie wir soeben erfahren haben, angeblich ein Tor ausgelassen hat - noch steht die offizelle Meldung dazu aus). Unten holt sie noch eteas auf und überquert schließlich mit 0,14 Rückstand auf Platz 2 die Ziellinie!

Stand nach 8 Läuferinnen
1. Stuffer (ITA)
2. Fischbacher (AUT)
3. Gut (SUI)

13.01 Uhr: Mit der Startnummer 8 ist die Französin Ingrid Jacquemod unterwegs. Fast ein Spiegelbild aller Fahrten zuvor: Oben gut, im Mittelteil kassiert sie viel Zeit, unten raus kann sie wieder etwas Zeit gut machen. Am Ende Platz 8 mit 1,01 Rückstand.

12.59 Uhr: Während dieser Rolland-Show ist mit Andrea Fischbacher die erste ÖSV-Dame auf den Kurs gegangen. Sie verliert gleichmäßig Zeit - da scheint die Fersenbeinprellung noch mitzuspielen. Für Fischi ist es ja das erste Training, gestern ließ sie wegen der Schmerzen aus. Bis ins Ziel kann Fischi etwas aufholen und klassiert sich 3 Zehntel hinter Stuffer auf Platz 2.

12.57 Uhr: Rolland ist beim Abschwingen im Ziel gestürzt und unter die Bande gerutscht - großer Schock! Sie wird hervorgezogen, greift sich an die Rippen und prügelt mit dem Stock drei Mal gegen die Bande. Das - spärlich vorhandene - Publikum gröhlt und jubelt.

12.56 Uhr: Jetzt die Französin Marion Rolland. Auch sie verliert im Mittelteil viel Zeit - fast eine Sekunde. Das reicht im Ziel nur zu Platz 3 - unten hat sie allerdings viel aufgeholt. Der Rückstand hält scih mit knapp 4 Zehntel in Grenzen.

12.53 Uhr: Mit Startnummer 5 geht die Schweizerin Lara Gut auf die Strecke. Sie hat oben 1 Zehntel Vorsprung auf Stuffer. Gut im Mittelteil weniger gut, da verliert sie fast eine halbe Sekunde auf die führende Italienerin. Unten gibt sie nochmals Gas und kommt mit 0,33 Rückstand ins Ziel.

12.52 Uhr: Jetzt auf der Strecke Dominique Gisin. Sie schwingt mit einem Rückstand von 0,65 im Ziel ab.

12.51 Uhr: Marie Marchand-Arvier ist bei der letzten Zwischenzeit 1 Sekunde zurück, im Ziel dann nur mehr 0,85 - Platz 3.

12.50 Uhr: Startnummer 2 ist Carolina Ruiz Castillo. Die Spanierin bleibt 0,58 hinter Stuffer zurück.

12.48 Uhr: So, die Italienerin Verena Stuffer fährt erste Bestzeit in 1:50,74 - klar schneller als gestern.

12.45 Uhr: Der letzte Vorläufer ist im Ziel, es sollte in wenigen Momenten los gehen.

12.42 Uhr: Neue Info von ÖSTERREICH-Reporter Peter Weihs aus dem Zielraum: Thomas Vonn, der Ehemann von Lindsey, steht im Zielraum. Weihs: "Lindsey wird also starten, wie weit sie fährt, weiß keiner." Kann also durchaus sein, dass sei einen auf Riesch macht und nach dem ersten Tor abschwingt...

12.38 Uhr: Es tut sich etwas auf der Piste! Bernhard Russi war mit der TV-Kamera fürs Schweizer Fernsehen auf der Strecke. Der erste Vorläufer hat sich auch gerade aus dem Starthaus gestoßen.

12.30 Uhr: Eigentlich sollte es jetzt losgehen, aber irgendwie tut sich auf der Piste noch nichts... Der Start könnte sich etwas zurückverschieben, weil das Herren-Training erst vor einigen Minuten beendet wurde und das Zielgeländer noch für die Damen umgebaut werden muss. Offizielle Bestätigung gibt es dafür jedoch keine.

12.15 Uhr: Die Startnummern der ÖSV-Damen: Fischbacher 7, Fenninger 9, Görgl 18, Schmidhofer 22, Mader 25, Kirchgasser 32, Hosp 40 - insgesamt 51 Damen am Start.

12.10 Uhr: In 20 Minuten geht es los. Wir sind gespannt, ob Lindsey Vonn heute das Training bestreitet. Wenn sie morgen bei der Superkombi dabei sein will, muss sie wenigstens aus dem Starthaus fahren. Die Amerikanerin hat heute jedenfalls die Nummer 15.

9.38 Uhr: Inzwischen steht fest, dass Maria Riesch das heutige Training auslassen wird. SIe wird vom deutschen Teamarzt medikamentös behandelt, ein Antreten wäre zu gefährlich. Sollte sie morgen für die Superkombi fit sein, würde Riesch die Kombiabfahrt ohne volles Training bestreiten...

9.10 Uhr: Nach dem gestrigen "Trainingsskandal" (die verkühlte Maria Riesch startete zwar, schwang aber nach zwei Toren ab - erfüllte damit aber alle Voraussetzungen, um an der Abfahrt teilnehmen zu dürfen) geht es bei den Damen heute mit dem zweiten Trainingslauf für Spezial- und Kombiabfahrt weiter. Start ist 12.30 Uhr, bei uns sind Sie dann natürlich live dabei.

OE24 Logo