Vonn erleidet Kreuz- und Innenbandriss

ski-wm

Vonn erleidet Kreuz- und Innenbandriss

Artikel teilen

Zudem ist der Schienbeinkopf in Mitleidenschaft gezogen worden.

Mit Startnummer 19 ging die große Favoritin in den WM-Super-G. Lindsey Vonn nahm von Anfang an Risiko, kurz nach dem mächtigen Poser-Sprung im Mittelteil landet die Favoritin unglücklich, stürzte und verdrehte sich bei einem Überschlag das Knie.

Der Sturz ereignete sich derart unglücklich, dass Vonn nicht mehr richtig aufstehen konnte. Die vor Schmerzen schreiende US-Amerikanerin wurde daraufhin mit dem Hubschrauber in das Diakonissen-Krankenhaus Schladming gebracht.

Um 15:30 Uhr wurde Lindsey Vonn im Krankenhaus eingeliefert wo die erste Diagnose wie folgt lautete: Bruch des Schienbeinkopfes.

Vonn: Bilder aus dem Krankenhaus

Etwas mehr als eine Stunde später (16:44 Uhr) ist es Gewissheit: Lindsey Vonn hat eine komplexe Knieverletzung erlitten. "Ich schließe aus, dass sie noch weitere WM-Rennen fahren kann", erklärte Kaulfersch nach Abschluss der Magnetresonanz-Untersuchung, die eine "komplexe Knieverletzung, aber keinen Bruch" zutage gebracht hatte.

Laut einer Aussendung des US-Skiteams hat sich Vonn einen Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie eine Verletzung des rechten Schienbeinkopfes zugezogen. Die vierfache Weltcup-Gesamtsiegerin wird noch am Dienstag das Spital verlassen und ins WM-Quartier zurückkehren. Die notwendige Operation wird definitiv nicht in Schladmin stattfinden, wo der Eingriff durchgeführt wird, steht aber noch nicht fest.

Die spätere Siegerin Tina Maze musste den Ablauf im Ziel beobachten und sagte im Ziel: "Ich hasse es, wenn Kolleginnen so stürzen.". Bitter, denn zuvor bekanntlich hatte Lindsey Vonn Ende des letzten Jahres nach persönlichen Problemen eine Pause vom Ski-Sport eingelegt.

Turbulenter Ski-WM-Auftakt
Das wegen Nebels mit dreieinhalb Stunden Verspätung begonnene Rennen war nach dem Sturz von Vonn erneut unterbrochen. Zuvor hatte sich ein Pistenarbeiter neben der Strecke verletzt und wurde ebenfalls per Helikopter abtransportiert. Nach dem verspäteten Auftakt des Rennens ein bitterer Auftakt für die Ski-WM 2013 in Schladming.

Aus österreichischer Sicht ein durchwachsener Auftakt - nicht nur beim Rundherum, sondern auch sportlich. Anna Fenninger schied als große Medaillenhoffnung aus .

Die Bilder zum Sturz von Lindsey Vonn

OE24 Logo