Weiter Wirbel um Maier

Ski-WM

Weiter Wirbel um Maier

Teilen

Chefcoach Berthold nennt Kritik "Schwachsinn".

Er kam, sah und sprach. Wo der Herminator auftaucht, ist immer etwas los. Beim Sportlertreff seines Sponsors Raiffeisen gab es nur ein Thema: Maiers Kritik an den Betreuern und Funktionären des ÖSV. Nachdem er schon in seinem täglichen Internet-Blog losgebrettert hatte, legte er noch einmal nach.

Sauer
Es sei keine "Wirtshauskritik" gewesen, sondern er wollte wachrütteln. Was ihm auch gelang. Sowohl ÖSV-Alpindirektor Hans Pum als auch Präsident Peter Schröcksnadel reagierten verschnupft. Der mächtige Ski-Boss und Maiers Ex-Manager zweifelte daran, dass die Worte aus Maiers Mund stammten. Und Herren-Cheftrainer Mathias Berthold wertete Maiers Denkanstoß sogar als "Schwachsinn" ab.

Ideengeber
Mehr hat es nicht gebraucht. Der Herminator selbst war über die Welle der Empörung überrascht und beklagte wörtlich die "Dünnhäutigkeit" so mancher ÖSV-Granden. Im gleichen Atemzug bot er aber seine Mithilfe an. "Ich sehe mich als Ideengeber", so Maier. "Mir geht es um die Zukunft des Skisports in Österreich."

Doch viele fragen sich jetzt: Maier und der ÖSV - geht das überhaupt noch?

Maier: "Weg mit den Scheuklappen"

Hermann Maier (40) steht zu seiner Kritik und legt nach. Der Herminator über...

... seine harten Worte: "Das war ja keine Wirtshauskritik, das war eine konstruktive Kritik. Eine Bilanz der ersten WM-Woche und ein Denkanstoß. Mir geht es um die Zukunft des Skisports."

... die Reaktionen:
"Ich wollte einen Denkanstoß geben, nicht immer die Sportler zu kritisieren, sondern auch zu hinterfragen, ob vom Umfeld her alles richtig gemacht wurde. Ich wollte zu ein bisschen mehr Selbstkritik anregen, aber manche sind zu dünnhäutig."

... sein Verhältnis zu ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel:
"Einmal geht es bergauf, dann wieder bergab. Wie im richtigen Leben eben."

... eine Aussprache mit den ÖSV-Funktionären:
"Das machen wir nach der WM. Ich bin bereit, zu helfen, sehe mich als Ideengeber. Die anderen Nationen haben aufgeholt und sogar gleichgezogen. Wir müssen reagieren, sind in vielen Bereichen zu eingefahren. Weg mit den Scheuklappen im ÖSV."

Hirscher & Co bekommen Gold

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Horror-Crash im Teambewerb

Hirscher & Co bekommen Gold

Die wichtigsten Starter im Teambewerb

Michaela Kirchgasser (27), AUT

Nicole Hosp (29), AUT

Carmen Thalmann (23), AUT

Marcel Hirscher (23), AUT

Philipp Schörghofer (30), AUT

Marcel Mathis (21), AUT

Maria Höfl-Riesch (28), GER

Lena Dürr (21), GER

Veronique Hronek (21), GER

Felix Neureuther (28), GER

Fritz Dopfer (25), GER

Stefan Luitz (20), GER

Michelle Gisin (19), SUI

Wendy Holdener (19), SUI

Rahel Kopp (18), SUI

Gino Caviezel (20), SUI

Reto Schmidiger (20), SUI

Markus Vogel (28), SUI

Anemone Marmottan (24), FRA

Tessa Worley (23), FRA

Anne-Sophie Barthet (24), FRA

Steve Missillier (28), FRA

Thomas M. Blondin (31), FRA

Steven Theolier (22), FRA

Elena Curtoni (22), ITA

Chiara Costazza (28), ITA

Denise Karbon (32), ITA

Davide Simoncelli (34), ITA

Roberto Nani (24), ITA

Matte Marsaglia (27), ITA

Mikaela Shiffrin (17), USA

Stacey Cook (28), USA

Laurenne Ross (24), USA

Will Brandenburg (26), USA

David Chodounsky (28), USA

Tim Jitloff (28), USA

Nathalie Eklund (19), SWE

Frida Hansdotter (27), SWE

Maria Pietilä-Holmner (26), SWE

Jens Byggmark (27), SWE

Mattias Hargin (27), SWE

Andre Myhrer (30), SWE

OE24 Logo