Zum Glück wurde rasch abgesagt

Franz Klammer

Zum Glück wurde rasch abgesagt

Franz Klammer über die wetterbedingte Absage des Herren-Super-G.

Wenn Weltcup-Rennen unter grenzwertigen ­Bedingungen durchgepeitscht werden, ist das zwar nicht lustig, aber halb so schlimm. Bis Ende der Saison gleicht sich meist alles aus. Doch um WM-Gold wird nur alle zwei Jahre gefahren.

Als ich gestern die ­ersten Meldungen aus Beaver Creek hörte, wusste ich gleich: Das wird nix! Ich bin froh, dass die FIS diesmal da­rauf verzichtete, die Läufer lange hinzuhalten, und das Rennen gleich auf heute verschob.

Läufer müssen mit Kräften gut haushalten
Denn dieser Super-G ist schwer genug, da müssen alle mit ihren Kräften gut haushalten.

Wer das Wetter in ­Colorado kennt, weiß auch, dass wir ein ewiges Verschiebungschaos, wie zum Beispiel in Nagano 1998, nicht befürchten müssen.

Freuen wir uns auf das Rennen heute und hoffen wir, dass heute faire Verhältnisse herrschen – wie im Vorjahr in So­tschi, als wir mit Matthias Mayer einen würdigen Olympiasieger feiern durften.

Diashow: Schlechtwetter verhindert Herren-Super-G

Schlechtwetter verhindert Herren-Super-G

×