4:2 im Kampf um WM-Blech

Schweiz-Österreich

4:2 im Kampf um WM-Blech

Im Medaillenspiegel liegen aber die ÖSV-Läufer mit 4:1 voran.

Die Schweiz liegt gegen Österreich bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen mit 4:2 voran. Allerdings nur im Kampf um Blech. Nach bisher sechs WM-Bewerben gingen gleich vier vierte Plätze an die Eidgenossen und zwei an die ÖSV-Läufer. Im echten Rennen um Medaillen hat Österreich mit 4:1 die Skispitzen deutlich vorne.

Auf der Habenseite stehen dreimal Gold (Elisabeth Görgl in Abfahrt und Super-G, Anna Fenninger in Super-Kombination) und einmal Silber (Hannes Reichelt im Super-G) bisher nur einmal Silber (Didier Cuche in der Abfahrt) gegenüber.

In der Blech- oder Leder-Wertung, wie sie auch heißt, haben sich für die Schweiz bisher Lara Gut (Super-G und Abfahrt), Dominique Gisin (Super-Kombination) und Cuche (Super-G) sowie bei Österreich Romed Baumann (Abfahrt) und Benjamin Raich (Super-Kombination) geärgert.

Medaillenspiegel am Montag, der sechsten von elf Entscheidungen:

Gold    Silber   Bronze    Gesamt
 1. Österreich             3        1        0        4
 2. Italien                1        1        2        4
 3. Kanada                 1        0        0        1
  . Norwegen               1        0        0        1
 5. USA                    0        2        0        2
 6. Schweiz                0        1        0        1
  . Slowenien              0        1        0        1
 8. Deutschland            0        0        2        2
 9. Kroatien               0        0        1        1
  . Schweden               0        0        1        1