Teufelstor entschied den Super-G

Kurssetzer in der Kritik

Teufelstor entschied den Super-G

Ein Tor im Super-G wurde zum großen Aufreger

"Lieber Alberto Ghidoni, heute hast du dich blamiert", schimpfte Experte Armin Assinger im ORF über den Kurssetzer. Was war passiert? Nach 27 Sekunden ein Sprung, dann umlegen - doch gleich die ersten drei Läufer verpassten das "Teufelstor". Unter ihnen: Christian Walder. "Die Nummer 1 war kein Vorteil", betont er. "Ich hab zu viel riskiert."

Fehlerfrei kamen die Wenigsten durch die Schlüsselstelle. Vincent Kriechmayr zeigte vor, wie es geht -mit kurzem Andriften, um genug Höhe zu bekommen. "Anders war es nicht möglich." Matthias Mayer, der bei der dort die Medaille verlor, betont: "Wir mussten umstellen - sonst wär keiner unten angekommen." Nur 34 von 56 Läufern sahen das Ziel.