Sogar Maier zieht Hut vor Hirscher

Adelboden-Triumph

Sogar Maier zieht Hut vor Hirscher

Herminator traut neuem Superstar auch Sieg im Super G zu.

Mit drei Riesentorlauf -Siegen in Adelboden steht auch der Name Hermann Maier noch in den Geschichtsbüchern des Ski-Klassikers in der Schweiz.

Dass jetzt Hirscher quasi in seine Fußstapfen tritt, kommt für den Herminator nicht ganz überraschend.

Maier hat es geahnt
Schon vor Weihnachten hatte Maier in ÖSTERREICH Hirschers möglichen Siegeszug angedeutet: „Marcel hat skifahrerische Klasse. Er ist kein hergezüchteter Fahrer, sondern er hat sich sehr viel beim individuellen Training mit seinem Vater erarbeitet. Das ist der Unterschied, das hebt ihn von den anderen ab – von dem, was er sich dadurch anlernte, wird er auch in Zukunft profitieren.“

Chancen auch im Super G
Maier deutete auch bereits an, dass er Hirscher auch in den schnellen Disziplinen Siege zutraut. Allerdings noch nicht jetzt. Maier: „Ich bin überzeugt, dass sich Hirscher auch im Super-G weiterentwickeln wird. Wenn die technischen Disziplinen heuer weiter so gut funktionieren, kann er sich in der nächsten Saison Richtung schnelle Disziplinen hintasten. Die Zeit ist reif dafür. Ich bin überzeugt, Marcel hat alle Möglichkeiten.“

Zum Thema Gesamtweltcup meint Maier allerdings: „Man sollte einen Läufer da nie hineintreiben.“ Für Maier ist Hirscher das Beste, was uns passieren konnte: „Genau so einen haben wir gebraucht – einen, der im Weltcup dominiert und die anderen mitzieht. Ein Leitwolf, der vorne den Druck wegnimmt.“