Thomas Diethart: Super-Adler ist Tour-Kaiser

Neuer National-Held

Thomas Diethart: Super-Adler ist Tour-Kaiser

30.000 feierten den Sieg des jungen Niederösterreichers bei der Vier-Schanzen-Tournee.

Um 17.50 Uhr schwenkte Thomas Diethart (21) vor Freude die rot-weiß-rote Fahne – 30.000 begeisterte Fans feierten unseren neuen Superstar im Auslauf der Paul-Ausserleitner-Schanze. Mit dem erst zweiten Weltcupsieg fixierte der Superadler aus dem Tullnerfeld bei seiner Premiere den Gesamtsieg bei der 62. Vierschanzentournee.

Thomas Morgenstern auf Platz drei machte den ÖSV-Doppelsieg in der Gesamtwertung perfekt. Es war insgesamt der 15. Tournee-Triumph für unsere Skispringer.

Tageshöchstweite von Morgenstern: 142 Meter
Im Finale bewies Jungstar Diethart einmal mehr Nerven aus Stahl. Mit 138,5 und 140 Metern schnappte er dem Slowenen Prevc den Tagessieg weg. Teamkollege Thomas Morgenstern flog im 2. Durchgang mit der Tageshöchstweite von 142 Metern vor Simon Ammann (SUI) auf Rang drei. Und überflügelte den Schweizer in letzter Sekunde auch in der Gesamtwertung – sensationell!

Im Alter von 21 Jahren und 314 Tagen krönte sich Diethart mit einer Gesamtpunkteanzahl von 1.012,6 Punkten zum jüngsten Tourneesieger seit Janne Ahonen (FIN) und fixierte nebenbei auch noch den sechsten Gesamtsieg in Folge für Österreich.

Diashow: So feiert Diethart den Tournee-Triumph

So feiert Diethart den Tournee-Triumph

×

    Der Hexenkessel in Bischofshofen schwappte über, als die Bundeshymne bei der Siegerehrung ertönte. Flankiert von Morgenstern (994,3 Punkte) und Ammann (992,4 Punkte) strahlte Diethart am Dreikönigstag vom Skisprung-Thron.

    »Didl«: 1. Gesamtsieger aus Niederösterreich
    Unter den Fans jubelte auch Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll. Zu Recht: Mit Thomas „Didl“ Diethart gewann zum ersten Mal ein Niederösterreicher die Vierschanzentournee.