So wurde
der Autor erleuchtet

Starautor Coelho

© APA

So wurde der Autor erleuchtet

Obwohl er sein erstes Buch erst 1987 veröffentlicht, wird der Schriftsteller Paulo Coelho bereits am 23.Februar 1982 (...) im Konzentrationslager von Dachau geboren. Als Paulo und Chris (2.Ehefrau) durch das Eingangstor von Dachau traten, sahen sie zu ihrer Überraschung keinen einzigen Menschen (...) Paulo blieb vor einer Tür stehen, auf der (...) nur ein einziges Wort stand: Badezimmer. Es handelte sich aber keineswegs um ein ehemaliges Bad, sondern um die Gaskammer von Dachau. (...) Was in den folgenden Minuten geschah, wird immer ein Geheimnis bleiben. (...)

Coelho hat eine Erscheinung: Ihm zufolge handelte es sich (...) um ein Licht, aus dem heraus ihm die Silhouette eines menschlichen Wesens ein Treffen in zwei Monaten voraussagte, es sei eher ein "Miteinanderkommunizieren von Seelen“ gewesen. Obwohl dieses Ereignis immer etwas im Dunklen bleiben wird, muss auch der größte Skeptiker einräumen, dass in Dachau etwas geschehen ist – denn das Leben Paulos sollte sich von diesem Tag an radikal ändern.

Coelho begegnet Jean – Seinem Meister
Tatsächlich trifft Coelho zwei Monate später in Holland einen mystischen Mann. Seinen wahren Namen gab Paulo nie preis, er nennt ihn in der Öffentlichkeit nur "den Meister“, "Jean“ oder einfach nur "J“. Er bietet Coelho an, Mitglied des geheimnisvollen katholischen Ordens mit dem Namen R.A.M. (Regnum Agnus Mundi, "Lamm des Reiches der Welt) zu werden. Coelho akzeptiert, muss viele Aufgaben erfüllen und verändert sich. (...)

Coelho geht den Jakobsweg
Er ist aber weiterhin unglücklich, weil er immer noch nicht das Buch geschrieben hat, von dem er träumt. Der wichtigste (...) Augenblick der ganzen Reise ereignete sich, kurz bevor er den Ort Cebreiro erreichte. Dort stieß Paulo am Straßenrand auf ein Lamm. Er folgt dem Tier bis zu einer Kapelle. Die Kapelle war hell erleuchtet, als ich an ihrer Tür ankam. Das Lamm verschwand zwischen den Bänken (...). Vor dem Altar stand lächelnd (...) mein Meister. Mit einem Schwert in der Hand. Ich blieb stehen, und er kam auf mich zu, ging an mir vorbei ins Freie. Ich folgte ihm. Von der Kapelle zog er (...) das Schwert aus der Scheide und bat mich, den Griff gemeinsam mit ihm zu halten. Er richtete das Schwert in die Höhe und sprach den heiligen Psalm derer, die reisen und kämpfen, um zu siegen. (...) Coelho erlebt am Jakobsweg eine Art Wiedergeburt. Was das Buch betraf, hatte Paolo jetzt Gott die Verantwortung übertragen, indem er ihn im Tagebuch anflehte, ihm ein Zeichen zu geben, wenn der Augenblick gekommen war, mit dem Schreiben zu beginnen.

3.März 1987: Coelho schreibt "Alchemisten“
An diesem Tag setzte sich Paulo an seine elektrische Olivetti. Er hatte sich vorgenommen, das Haus erst wieder zu verlassen, wenn er den Schlusspunkt unter die letzte Seite von "Tagebuch eines Magiers/Auf dem Jakobsweg“ gesetzt hätte. Er arbeitet 21 Tage wie im Rausch und stand nur vom Stuhl auf, um zu essen, zu schlafen oder ins Bad zu gehen. Als Chris am 24. zum Abendessen kam, lag vor ihrem Mann ein zweihundert Seiten dickes Päckchen bereit für den Drucker. Das Buch verkauft sich 115 Millionen Mal.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.