queensland8

southall_epa

inselranger2_rts

inselranger_rts

inselranger3_rts

inselranger4_rts

inselranger5_rts

inselranger6_rts

inselranger7_rts

Engländer gewinnt "Besten Job der Welt"

Da würde wohl jeder gerne tauschen! Ein abenteuerlustiger Brite bekommt den "besten Job der Welt": Ben Southall hat sich gegen fast 35.000 Bewerber aus aller Welt durchgesetzt und wird nun ein halbes Jahr lang auf einer australische Trauminsel leben. Der 34-Jährige darf in einer Villa mit privatem Schwimmbecken auf Hamilton Island wohnen, am Strand spazieren gehen, im Meer schnorcheln und in der Sonne liegen. Als Gegenleistung muss er einen Werbe-Blog über die Insel schreiben. Dafür soll es auch noch 150.000 australische Dollar (80.000 Euro) Honorar geben.

Durchgesetzt!
Southall, der Bungee-Springen, Sporttauchen, Marathon laufen, Klettern und das Reiten auf einem Vogelstrauß zu seinen Hobbys zählt, überstand auch die letzte Runde mit 16 Finalteilnehmern aus 15 Ländern, die sich an Ort und Stelle vier Tage lang prüfen lassen mussten. Dabei schnorchelten sie in dem kristallklaren Wasser, gingen am Strand spazieren, schmissen den Grill an und entspannten sich auf dem Sandstrand liegend. Seine Arbeitsstelle im Great Barrier Reef wird Southall, der zuletzt als Spendensammler für eine Wohltätigkeitsorganisation gearbeitet hat, am 1. Juli antreten.


Begehrter Job
Der Job sei in den vergangenen Monaten der begehrteste auf der ganzen Welt geworden, sagte die Ministerpräsidentin von Queensland, Anna Bligh, am Mittwoch vor Journalisten. Sie habe die letzten Wochen damit verbracht, voller Begeisterung zu sehen, was sich die Kandidaten alles für ihre Bewerbungsvideos einfallen ließen. "Vom Tauchen in einem Panzer in Amsterdam bis zu U-Bahnfahrten in London in voller Tauchermontur", sagte Bligh.

Der Chef der Tourismusbehörde von Queensland sagte, es sei eine "ziemlich traumatische Entscheidung gewesen", weil sie alle Finalisten schätzen gelernt hätten. "Aber ich denke, wir haben den richtigen gewählt. Er ist ein fabelhafter Kerl und er hat eine hervorragende Fähigkeit, mit Menschen umzugehen", sagte Anthony Hayes.

Das muss er tun
Neben dem Entspannen, Sonnen und Schnorcheln hat Southall bald nur noch eine Aufgabe: In einem Blog soll der "Island Caretaker" immer wieder schreiben, wie toll das Leben dort ist, um für den Tourismus zu werben. Die ungewöhnliche Stellenausschreibung ist Teil einer Werbekampagne, die den Nordosten von Queensland einem breiteren Publikum bekanntmachen soll und die sich die Behörden 1,7 Millionen australische Dollar (860.000) kosten ließ. Dank der von allen Medien begleiteten Stellenausschreibung "haben wir bereits weltweit Werbung für Queensland im Wert von mehr als 110 Millionen Dollar (82 Millionen Euro) bekommen", sagte Bligh.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 5
Das sollten Sie im Hotel (niemals) tun
Angestellte enthüllen: Das sollten Sie im Hotel (niemals) tun
Wie sauber die Zimmer wirklich sind und was es mit dem Sessel auf sich hat. 1
Das sind die gefährlichsten Flughäfen der Welt
Pilot packt aus Das sind die gefährlichsten Flughäfen der Welt
Ein österreichischer Flughafen ist unter Piloten besonders gefürchtet. 2
Das prüfen Flugbegleiter beim Betreten des Fliegers wirklich
Insider packt aus Das prüfen Flugbegleiter beim Betreten des Fliegers wirklich
Jeder Passagier wird beim Einsteigen einem heimlichen Test unterzogen. 3
Das passiert, wenn man beim Sex im Flugzeug erwischt wird
Stewardess packt aus Das passiert, wenn man beim Sex im Flugzeug erwischt wird
Der "Mile High Club" erfreut sich immer größerer Beliebtheit. 4
Darum haben Flugzeugfenster Löcher
Passagiere rätseln Darum haben Flugzeugfenster Löcher
Was machen eigentlich die kleinen Löcher in den Flugzeugfenstern? 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.