Aixtron will jede 5. Stelle in Deutschland abbauen

Beim Spezialanlagenbauer Aixtron soll mindestens jeder fünfte Mitarbeiter in Deutschland gehen. Am Donnerstag nannte das von der Nachfrageflaute bei den Leuchtdioden-Herstellern gebeutelte Unternehmen Details zu seinem im Frühjahr angekündigten Stellenabbau. Demnach sollen über 20 Prozent der Stellen in Deutschland wegfallen.

Dies sei eine "unausweichliche, wenn auch schmerzliche" Entscheidung, hieß es vom neuen Vorstandschef Martin Goetzeler. Einem Sprecher zufolge sollen letztlich von den einst 550 Stellen in Deutschland rund 400 übrig bleiben.

Um wieder nachhaltig in die schwarzen Zahlen zu kommen, werde unter anderem das bisherige Geschäftsmodell im Servicegeschäft auf den Prüfstand gestellt. Daneben sollen die Aufwendungen um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr schrumpfen. Zudem will Aixtron seine Produkte effizienter entwickeln. Ziel sei es, die Marktführerschaft bei der Technologie für die LED-Produktion zurückzuerobern, hieß es.

Lesen Sie auch