Citigroup plant 1,2 Mrd. Dollar-Aktienrückkauf

Die US-Bank Citigroup hat die amerikanische Notenbank um Erlaubnis gebeten, Aktien im Wert von 1,2 Milliarden Dollar zurückzukaufen. Einen Antrag auf eine höhere Dividende reichte sie dagegen nicht ein, wie das Geldhaus nach Veröffentlichung des jüngsten Bankenstresstests durch die Fed mitteilte.

Analysten hatten im Durchschnitt erwartet, dass die Citigroup ihre Dividende im Quartal von ein auf zehn Cent je Anteilsschein anhebt. Auch das Aktienrückkaufprogramm fällt nach Einschätzung von Analysten nun eher konservativ aus. Gemessen an dem Schlusskurs vom Donnerstag bei 45 Dollar könnte Citigroup mit 1,2 Milliarden Dollar etwa 27 Millionen Aktien vom Markt nehmen. Dies wäre weniger als ein Prozent der gesamten Citigroup-Anteilsscheine.

Bei dem Stresstest hatten fast alle großen US-Banken bescheinigt bekommen, dass sie ihre Hausaufgaben seit der letzten Finanzkrise gemacht haben. Demnach würden 17 der 18 wichtigsten Finanzkonzerne des Landes einen neuerlichen katastrophalen Wirtschaftsabschwung überstehen. Einzig Ally Financial fiel durch.

Lesen Sie auch