Deutsche Industriedaten beflügeln den ATX

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg beflügelt von überraschend guten Industriedaten aus Deutschland um 0,88 Prozent auf 2.918,70 Einheiten. Die Auftragseingänge in der deutschen Industrie sind vier Mal so stark wie erwartet gestiegen.

Aufgrund der am Donnerstag stattfindenden EZB-Sitzung übten sich Marktteilnehmer jedoch in Zurückhaltung, berichtete ein Händler. Es wird erwartet, dsas die EZB den Leitzinssatz um 25 Basispunkte auf 1,25 Prozent anheben wird.

Polytec (plus 5,78 Prozent auf 6,77 Euro) wartete schon vor Handelseröffnung mit seinem Geschäftsbericht für 2010 auf. Der oberösterreichische Autozulieferer ist wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt.

Auch die heimischen Banktitel gingen mit beträchtlichen Kursaufschlägen aus dem Handel. Erste Group verteuerten sich um 2,34 Prozent auf 36,36 Euro. Raiffeisen notierten im frühen Handel im Minus, rückten jedoch bis zum Handelsschluss um 1,35 Prozent auf 39,70 Euro vor.