Etihad will Partnerschaft mit Air Berlin ausbauen

Die arabische Fluggesellschaft Etihad steht nach eigenen Angaben kurz vor dem Ausbau der Kooperation mit der hoch verschuldeten Air Berlin, Mutter der österreichischen "Niki". "Alle unsere Vorstellungen wurden erfüllt, und wir sind in der Endphase der Verhandlungen für die nächste Stufe unserer Partnerschaft", sagte Etihad-Chef James Hogan am Montag auf einer Branchenkonferenz in Abu Dhabi.

Von einem Insider verlautete zuletzt, dass die Airline vom Persischen Golf erwäge, ihren Anteil von knapp 30 Prozent an Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft auf knapp 50 Prozent aufzustocken. Air Berlin hatte wegen der Suche nach frischem Geld und einer neuen Strategie kürzlich die Veröffentlichung der Bilanz auf Ende April verschoben.

Air Berlin ist mit gut 800 Millionen Euro verschuldet und hat ihr Eigenkapital längst völlig aufgezehrt. Etihad hat seit dem Einstieg 2011 bereits Geldspritzen von einer halben Milliarde Euro und Sachleistungen in die Airline eingebracht.

Mehr dazu