Euro am Nachmittag kaum bewegt

Artikel teilen

Der Euro hat am frühen Montagnachmittag kaum verändert zum Vortag notiert. Gegen 15 Uhr lag der Euro bei 1,3694 US-Dollar. Mangels wichtiger Konjunkturdaten und bedingt durch den US-Feiertag am Montag verlief der Handel extrem ruhig.

"Es ist gar nichts passiert, wir sind wie am Vormittag in einer engen Range geblieben", sagte ein Devisenhändler in Wien. Euro/Dollar und auch die meisten anderen Währungspaare bewegten sich kaum.

Mit einer deutlichen Belebung des Geschäfts wird aber am Dienstag gerechnet. Gleich am Vormittag steht eine ganze Reihe von Zahlen aus der Eurozone, Italien und Großbritannien auf der Agenda. "Die England-Zahlen werden sehr relevant für den Pfund-Handel", so der Marktteilnehmer. Am Nachmittag werden dann Impulse von dem in den USA anstehenden Empire State-Index und neuen Immobilienmarktdaten erwartet.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3699 (zuletzt: 1,3707) Dollar ermittelt und liegt damit 1,35 Prozent oder 0,0092 Einheiten unter dem Ultimowert 2013 von 1,3791 Dollar. Die EZB fixierte den Euro/Pfund-Richtkurs mit 0,8188 (0,8203) britischen Pfund, den Euro/Franken-Richtwert mit 1,2221 (1,2221) Schweizer Franken und den Euro/Yen mit 139,60 (139,48) japanischen Yen.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo