Euro tendiert am Nachmittag im Plus

Der Euro hat sich heute, am frühen Freitagnachmittag klar im Plus gegenüber dem US-Dollar gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3060 US-Dollar. Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3086 (zuletzt: 1,2937) Dollar ermittelt.

Ein Händler verwies auf einen weitgehend ruhigen Handel. Zum Wochenschluss konnte die Gemeinschaftswährung wieder nachhaltig über die Marke von 1,30 Dollar steigen, nachdem am Vortag noch gute US-Konjunkturdaten für Druck auf den Euro-Dollar-Kurs gesorgt hatten.

Auch heute sind wieder Daten aus den Vereinigten Staaten in den Blickpunkt gerückt. Diese fielen jedoch nicht so erfreulich wie erwartet aus. So trübte sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im März überraschend ein anstatt wie erwartet leicht zu steigen. Zudem ging der Empire-State-Index, Frühindikator für das Verarbeitende Gewerbe im US-Bundesstaat New York, überraschend deutlich zurück.

Am Abend steht außerdem die Sondersitzung zu Zypern im Anschluss an den heute zu Ende gehenden EU-Gipfel auf der Agenda. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat heute bei dem Gipfel ein Hilfsprogramm für das pleitebedrohte Zypern in Aussicht gestellt - aber mit Bedingungen.