Europas Leitbörsen schließen überwiegend fester

Die europäischen Leitbörsen sind am Mittwoch überwiegend mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um 0,13 Prozent auf 2.546,84 Zähler.

Die Verhandlungen über den US-Haushalt hielten die Märkte heute in Atem. Die Verunsicherung über die "Fiskalklippe" ließ die Börsen am Vormittag klar ins Minus rutschen. Am Nachmittag sorgten die Aussagen vom republikanischen Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, für Erholung. Dieser hatte sich optimistisch gezeigt, die Gespräche mit Barack Obama fortsetzen zu können. Daraufhin zogen einige Märkte in die Gewinnzone.

Unternehmensnachrichten waren heute eher Mangelware. Das Investmenthaus Haniel sorgte bei Celesio und Metro für Kursabschläge. Für 100 Mio. Euro wurden Anteile am Pharmaunternehmen Celesio veräußert, woraufhin die Aktie um 2,60 Prozent fiel. Auch die Metro Beteiligung will das Duisburger Familienunternehmen von 34,24 auf 30,01 Prozent senken. Metro-Papiere büßten 3,73 Prozent ein.

Lesen Sie auch