Schweiz: UBS erwartet weiter schwächeres Wachstum

Die Schweizer Großbank UBS geht weiterhin davon aus, dass sich die Schweizer Wirtschaft 2013 etwas schwächer entwickelt als im Vorjahr. Die Bank sagt für das laufende Jahr ein Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 0,9 Prozent voraus. 2012 war die Wirtschaft um 1,0 Prozent gewachsen.

Für 2014 erwartet die UBS 1,3 Prozent Wachstum, wie sie am Mittwoch anlässlich der Präsentation des UBS Outlook Schweiz mitteilte. Sie hält damit an ihren Prognosen vom April fest.

Mit der Schätzung von 0,9 Prozent für das laufende Jahr ist die UBS unter den wichtigen Schweizer Prognoseinstituten das einzige, das von einem tieferen Wachstum im laufenden Jahr ausgeht. Alle anderen erwarten einen Zuwachs des BIP von mindestens 1,0 Prozent.

Gründe für die tiefere Prognose seien die etwas pessimistischere Einschätzung der europäischen Konjunktur sowie die Geschäftslage im Dienstleistungssektor, die sich in den vergangenen Monaten leicht eingetrübt habe, heißt es in der Mitteilung. Zudem sei bei den Industrieunternehmen keine nachhaltige Erholung in Sicht.