US-Börsen schließen etwas tiefer

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag mit etwas tieferen Kursen geschlossen. Insgesamt war die Stimmung am Markt am ersten Tag des EU-Krisengipfels eher von Pessimismus dominiert, kommentierte ein Händler. Der Dow Jones Industrial Index ging letztlich um moderate 0,20 Prozent tiefer bei 12.602,26 Einheiten aus dem Handel.

Marktteilnehmern zufolge seien die Hoffnungen auf nennenswerte Fortschritte bei dem heute begonnenen EU-Gipfel zur Schuldenkrise weitgehend geschwunden. Zu verschieden seien die Meinungen über die möglichen Wege zur Bewältigung der Krise, hieß es. Abgeschlagen präsentierten sich vor allem die Bankwerte. Unter den Verlierern fanden sich im Dow Jones Bank of America (minus 0,39 Prozent auf 7,74 Dollar) und JP Morgan, die mit einem Minus von 2,45 Prozent auf 35,88 Dollar an die Sohle des Leitindex rutschten.

Einige Gesundheitswerte konnten unterdessen nach der Bestätigung der Gesundheitsreform durch den Obersten Gerichtshof der USA kräftige Gewinne verbuchen.