US-Börsen schließen überwiegend leicht im Plus

Artikel teilen

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Freitag mit überwiegend leichten Gewinnen geschlossen. Zu Wochenschluss erschwerten laut Marktteilnehmern die unterschiedlichen Konjunktursignale aus Asien die Richtungsfindung. Zudem hielten sich viele Anleger vor der anlaufenden Berichtssaison zurück, hieß es. Der Dow Jones Industrial Index stieg um 17,21 Punkte oder 0,13 Prozent auf 13.488,43 Einheiten.

Das Schlusslicht im Dow Jones waren die Aktien von Boeing mit einem Minus von 2,50 Prozent, nachdem sich die Pannenserie beim Langstreckenjet 787 "Dreamliner" am Freitag mit weiteren Problemen bei einigen Flügen in Japan fortsetzte.

Abgeschlagen verabschiedeten sich auch die Finanztitel ins Wochenende, nachdem die Großbank Wells Fargo im Gesamtjahr 2012 zwar ein neues Rekordergebnis erwirtschaften konnte, allerdings mit einer rückläufigen Zinsmarge für Enttäuschung gesorgt hatte. Die Wells Fargo-Papiere schlossen um 0,85 Prozent tiefer. Bank of America sackten unterdessen um 1,27 Prozent ab.

Zahlen gab es außerdem vom Elektronik-Händler Best Buy. Im Weihnachtsgeschäft stabilisierte Umsätze führten hier zu einem kräftigen Aufschlag von über 16 Prozent.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo