US-Börsen zur Eröffnung etwas leichter erwartet

Wachstumssorgen um China und die ungeklärte Griechenland-Frage dürften den Höhenflug der Wall Street am Dienstag weiter ausbremsen. Rund eine Stunde vor Handelsbeginn deutete der Future auf den US-Leitindex nun eine um 0,10 Prozent tiefere Eröffnung an.

Mit Spannung wird zudem die Rede des US-Notenbankchefs Ben Bernanke zu den US-Wachstumsaussichten und geldpolitischen Maßnahmen vor dem Haushaltsausschuss erwartet.

Moderate Gewinne gab es vorbörslich bei den Aktien von Coca-Cola. Der Getränkehersteller übertraf im vierten Quartal dank eines Absatzschubs in Asien die Markterwartungen. Unter dem Strich sank zwar der Überschuss deutlich, doch im Vorjahr hatte ein milliardenschwerer Sonderertrag durch Verkäufe zu Buche geschlagen. Das Unternehmen avisierte wie im Vorjahr den Rückkauf eigener Aktien in einem Volumen von bis zu 3 Mrd. Dollar.

Lesen Sie auch