US-Börsen zur Eröffnung mit Verlusten erwartet

Die US-Börsen dürften am Freitag nach drei Gewinntagen mit Abschlägen eröffnen. Rund eine dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn stand der Future auf den Dow Jones 0,49 Prozent im Minus. Börsianern zufolge spielten vor allem Sorgen um die Eurokrise eine Rolle.

Die Lage am spanischen Anleihemarkt spitzte sich vor dem Wochenende zu, was bereits die europäischen Börsen belastete. Die Stimmung gedrückt habe zudem, dass Spanien die Wachstumsprognosen für die beiden kommenden Jahre reduziert habe, sagte Marktstratege Ishaq Siddiqi von ETX Capital.

Unterdessen setzte mit General Electric (GE) ein US-Industrieschwergewicht die Quartalsberichtssaison vor dem Handelsstart fort. Dank eines brummenden Industriegeschäfts verdiente der Konzern im zweiten Jahresviertel mehr als von Analysten erwartet. Der Umsatz hingegen blieb genauso hinter den Erwartungen zurück wie der Überschuss. Angesichts seiner breiten Angebotspalette gilt GE als Gradmesser für die gesamte US-Wirtschaft.

Lesen Sie auch