US-Börsen zur Eröffnung schwach erwartet, Fokus auf Finanzwerte

Die US-Börsen dürften am Dienstag an ihre Verluste vom Wochenstart anknüpfen. Ebenso wie für die Anleger in Europa und Asien dürfte die neuerliche Unsicherheit um die griechische Schuldenkrise neben schwächeren Konjunkturdaten aus China auch für die US-Investoren das bestimmende Thema sein. Ein Börsianer kommentierte, dass Unsicherheit derzeit die Börsen am stärksten bewege.

Solange es keine Klarheit zur Art der Fragestellung beim griechischen Referendum gebe, befänden sich die Märkte in Alarmstimmung. In China war zudem die Stimmung der Einkaufsmanager im Oktober überraschend auf den tiefsten Stand seit fast drei Jahren gefallen.

Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones lag rund eine halbe Stunde vor dem Auftakt in den Novemberhandel mit 1,83 Prozent im Minus.

Die Papiere der Bank of America verloren vorbörslich bereits mehr als fünf Prozent.

Zudem legte das Pharma-Schwergewicht Pfizer Zahlen vor und berichtete von einem Milliarden-Gewinn dank des Verkaufs der Tochter Capsugel.

Lesen Sie auch