US-Börsenmit klaren Verlusten zum Wochenschluss

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag mit schwachen Kursen geschlossen. Der Dow Jones gab 100,25 Punkte oder 0,79 Prozent auf 12.595,67 Einheiten ab.

Händlern zufolge trübte sich die Stimmung an der Wall Street ein, weil die US-Verbraucherpreise im April um 3,2 Prozent zum Vorjahr geklettert waren. Dies war der stärkste Anstieg seit zweieinhalb Jahren. Die anhaltende Unsicherheit an den Finanzmärkten, nachdem es in den letzten Tagen massive Kursbewegungen an den Rohstoff- und Devisenmärkten gegeben habe, drückte zusätzlich auf die Kurse.

Finanzwerte zählten zu den größten Verlierern im Dow. So fielen JPMorgan 2,13 Prozent nach unten. Bank of America verloren um 2,21 Prozent. Citigroup-Papiere verbilligten sich um 2,10 Prozent.

Übernahmegerüchte sorgten bei den Tyco-Aktien für Fantasie und ein Kursplus von 2,59 Prozent.

Im Technologiebereich brachen CA Inc. um 8,62 Prozent ein. Das Softwarehaus hat bei der Vorlage von Quartalszahlen die Analystenerwartungen verfehlt.