Wiener Börse startet mit tieferen Notierungen

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.176,84 Punkten nach 2.193,96 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Minus von 17,12 Punkten bzw. 0,78 Prozent.

Impulse lieferte vor allem die laufende Berichtssaison, hieß es. Dass die Ratingagentur Moody’s in der Nacht auf Dienstag ihre Bewertung für fünf spanische Regionen um ein bis zwei Stufen reduziert hat, hatte dagegen kaum Einfluss auf die Kurse, so Marktteilnehmer.

Auch in Wien rückte die Berichtssaison in den Fokus. Nach den am Montagabend veröffentlichten Halbjahreszahlen sind die Titel des steirischen Leiterplattenherstellers am Dienstag in der Früh um 9,87 Prozent auf 7,12 Euro abgerutscht. Im ersten Halbjahr brach der Gewinn des Unternehmens deutlich stärker ein als Analysten erwartet hatten. Das Konzernergebnis schmolz von 13,97 Mio. Euro auf 2,08 Mio. Euro zusammen, das entspricht einem Rückgang um satte 85 Prozent.