Wiener Rentenmarkt am Nachmittag weiter im Plus

Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Montag, am Nachmittag weiterhin fester tendiert. Während die Wiener Aktienbörse auf ein zwischenzeitliches Zweijahrestief von 3,6 Prozent rutschte, legten die Kurse der Festverzinslichen zu und somit sanken die Zinsen, die Österreich für "frisches Geld" zahlen muss.

Ein Händler aus Wien sprach von einem ruhigen aber freundlichen Tag am Anleihemarkt. Weiterhin im Blickpunkt der Anleger steht derzeit, wie die Eurozone steigenden Risikoaufschlägen für immer mehr Mitgliedsländer begegnen will. So stieg heute auch nach den spanischen Wahlen die Rendite für spanische Anleihen auf 6,6 Prozent nachdem es Freitagabend noch 6,4 Prozent gewesen waren.

Deutschland kann nach wie vor Profit aus den Querelen ziehen, der deutsche Bund-Future zeigte sich heute ebenfalls deutlich fester. Neue Vorschläge der EU-Kommission zur Einführung von gemeinsamen Euro-Bonds lehnt die deutsche Bundesregierung weiter ab.

Lesen Sie auch