Zürcher Börse schließt leichter

Der Schweizer Aktienmarkt ist am Freitag mit schwächeren Kursen aus dem Handel gegangen und hat damit auch die Woche mit klaren Verlusten beendet. Nach einem gehaltenen Beginn geriet der SMI bis am Mittag mehr und mehr unter Druck, ehe gegen Handelsende die erstarkenden defensiven Titel den Leitindex auf ein moderates Minus ansteigen ließen.

Der Schweizer Aktienmarkt ist am Freitag mit schwächeren Kursen aus dem Handel gegangen und hat damit auch die Woche mit klaren Verlusten beendet. Nach einem gehaltenen Beginn geriet der SMI bis am Mittag mehr und mehr unter Druck, ehe gegen Handelsende die erstarkenden defensiven Titel den Leitindex auf ein moderates Minus ansteigen ließen.

Belastend wirkten sich die Schuldenproblemen in der Eurozone aus, insbesondere auf die Finanzwerte. Nachdem Irland bereits um Finanzhilfe gebeten hatte, wurde befürchtet, dass auch andere Länder, vor allem Portugal, dazu bewogen werden könnten. Ein weiterer Belastungsfaktor blieb auch der Konflikt zwischen Nord- und Südkorea.

Actelion (-0,6 Prozent) holten einen guten Teil deutlicherer Verluste gegen Handelsende wieder auf.

Dass der SMI nicht mehr einbüßte, verdankte er den großkapitalisierten Papieren von Roche (+0,4 Prozent) und Nestlé (+0,3 Prozent). Diese erholten sich im Tagesverlauf mehr und mehr von ihrem ebenfalls schwachen Start.

Lesen Sie auch