Zürcher schließt etwas schwächer - SMI mit minus 0,28% bei 6.519,14 Punkten

Vor allem die indexschweren Pharmatitel drückten auf die Kurse. Die Konjunkturdaten aus den USA, obwohl besser als erwartet, vermochten den Märkten dagegen keine größeren Impulse zu verleihen. Schwach schlossen die Pharmawerte Novartis (-0,9 Prozent) und Roche (-0,7 Prozent). Händler sprachen davon, dass die Goldman Sachs die Einschätzung für den Gesundheitssektor zurückgestuft habe.

Vor allem die indexschweren Pharmatitel drückten auf die Kurse. Die Konjunkturdaten aus den USA, obwohl besser als erwartet, vermochten den Märkten dagegen keine größeren Impulse zu verleihen. Schwach schlossen die Pharmawerte Novartis (-0,9 Prozent) und Roche (-0,7 Prozent). Händler sprachen davon, dass die Goldman Sachs die Einschätzung für den Gesundheitssektor zurückgestuft habe.

Die an den Vortagen gesuchten Finanztitel konnten nicht an ihre Erfolge anknüpfen. Besonders CS büßten mit -1,1 Prozent deutlich an Terrain ein. Vermutlich habe hier auch noch die Abstufung der CS-Titel durch die Analysten von Goldman Sachs am Vortag nachgewirkt. UBS (-0,1 Prozent) dagegen erholten sich gegen Handelsschluss und schlossen nur knapp im Minus.

Größter Gewinner waren wieder einmal Swatch (+1,7 Prozent). Hier seien aufgrund der Wachstumsaussichten in Asien immer wieder positive Analystenkommentare zu hören, was sich positiv auf den Kurs auswirke, sagte ein Händler.

Mehr dazu