Swing Kitchen: Fast-Food-Pioniere aus Österreich

Nachhaltig, mit Genuss

Swing Kitchen: Fast-Food-Pioniere aus Österreich

Die Swing Kitchen beweist, das Veganismus nicht Verzicht bedeuten muss - mit saftigen Burgern, Wraps und Nuggets.

Egal ob Veganer oder Nicht-Veganer – alle lieben sie, die pflanzenbasierten Burger der nachhaltigen Fast-Food-Kette Swing Kitchen. Seit 2015 erobert das Wiener Convenience-Konzept nach und nach Österreichs Städte und mittlerweile auch Deutschland und die Schweiz. Sechs mal ist die Swing Kitchen mit ihren leckeren Burgern in Österreich vertreten (in Wien und in Graz), zweimal in Berlin und auch in Bern kann man die g'schmackigen Kreationen genießen. Was das Erfolgsgeheimnis des grünen Fast-Food-Start-Ups ist? Ganz einfach: Die Swing Kitchen ist ein 100 Prozent veganes, nachhaltiges, plastikfreies, Quick-Service Burger-Restaurant Franchisekonzept das den Nerv der Zeit trifft. Tier- und Umweltschutz wird groß geschrieben. Diese Formel zieht nicht nur das Veggie-Publikum an: 80 Prozent der Gäste sind keine Veganer und kommen aufgrund des leckeren Geschmacks.

© Tanja Notschäle

Fast Food mit gutem Geschmack und gutem Gewissen

Die Gründer Irene und Karl Schillinger sind Pioniere der österreichischen Vegan-Szene: Das Ehepaar hat mit ihrer veganen Burger-Kette Swing Kitchen die Gastro-Kultur ordentlich aufgemischt und vegane Küche auf ein neues Level gehoben. Sie zeigen, dass vegane Ernährung Genuss ohne Kompromiss ist. Statt mit dem erhobenen Zeigefinger wollen sie Menschen durch Geschmack zum Umdenken anregen. Beim Verzehr eines Swing Pattys werden im Vergleich zu einem herkömmlichen Burgerlaibchen aus Rindfleisch elf volle Badewannen Wasser an Ressourcen eingespart. So geht Nachhaltigkeit! Es wundert daher wenig, dass das Gründer-Powercouple mit ihrem Gastro-Konzept auf internationalem Erfolgskurs ist.  

© Swing Kitchen

Rezepte mit Herz

Hinter den leckeren Rezepturen stecken die Schillingers selbst. Irene und Karl führten über viele Jahre ein veganes Gasthaus auf Spitzenniveau. Klassiker der österreichischen Traditionsküche übersetzten sie virtuos in pflanzliche Kreationen. Diese langjährige Erfahrung aus ihrer "Sehnssuchtsküche" kommt nun bei den Fast-Food-Schmankerln der Swing Kitchen zum Einsatz. An dieser Stelle dürfen wir den Leser warnen: Irenes Tiramisu macht süchtig! Auch von den begnadeten Nuggets und den Dips bekommt man nicht genug. Wer denkt, pflanzliche Küche und Gaumenfreuden stünde im Widerspruch, wird in der Swing Kitchen zweifelsohne auf den veganen Geschmack kommen. 

Diashow: Erfolgskonzept: Swing Kitchen

1/6
Swing Kitchen
Swing Kitchen

Irene und Karl Schillinger sind mit ihrer Swing Kitchen auf Expansionskurs

2/6
Swing Kitchen
Swing Kitchen
3/6
Swing Kitchen
Swing Kitchen

Swing Kitchen am Schwedenplatz

4/6
Swing Kitchen
Swing Kitchen
5/6
Swing Kitchen
Swing Kitchen

Fast-Food-Konzept mit Herz und Verstand

6/6
Swing Kitchen
Swing Kitchen

Sechs mal ist die Swing Kitchen mit ihren leckeren Burgern in Österreich vertreten (in Wien und in Graz), zweimal in Berlin und auch in Bern kann man die g'schmackigen Kreationen genießen.

Standorte

Swing Kitchen Österreich
Schottenfeldgasse 3, 1070 Wien
Operngasse 24, 1040 Wien

Schwedenplatz 3-4, Top 4-5, 1010 Wien
Währinger Straße 47, 1090 Wien
Josefstädterstraße 73, 1080 Wien
Kaiserfeldgasse 3, 8010 Graz

Swing Kitchen in Deutschland
Rosenthaler Str. 63-64, 10119 Berlin
Stadtbahnbogen, Georgenstraße 201, 10117 Berlin

Swing Kitchen in der Schweiz
Laupenstraße 4, 3008 Bern


Buchtipp

In "Schwein ohne Schwein – Das Tierliebekochbuch" verrät Karl Schillinger Rezepte für die Grundzutaten deftiger Hausmannskost in der veganen Version. Vom Cordon Bleu über Gulasch bis hin zum Zwiebelrostbraten. edition a - 19,95 Euro

© edition-a