Kartoffelstreit: Vor oder nach dem Kochen schälen?

Richtige Zubereitung

Kartoffelstreit: Vor oder nach dem Kochen schälen?

An dieser Frage scheiden sich die Geister. Und wir haben die Antwort. 

Manche schälen und waschen sie vor dem Kochen, andere entfernen die Haut nachdem sie gekocht wurden. Die Frage nach der richten Zubereitung von Kartoffeln spaltet die Gemüter. Doch es gibt kein Falsch oder Richtig! Es kommt ganz darauf an, was man mit den Erdäpfeln anstellen möchte.

Wenn man es beispielsweise eilig hat und den Kochvorgang verkürzen will, schält und würfelt man die Erdäpfel bevor man sie kocht. Diese Methode eignet sich auch, wenn man den Stärkegehalt verringern möchte. Vor dem Kochen geschälte Kartoffel eignen sich besonders für leichte Gerichte, weil sie weniger intensiv schmecken. Für rustikale Gerichte oder Kartoffelsalat sollte man die Kartoffelpelle erst nach dem Kochen entfernen -  so sind sie kräftiger im Geschmack. Dass "Pellkartoffeln" mehr Nährstoffe erhalten, ist aber ein Mythos. Vitamine und Mineralstoffe finden sich nicht nur direkt unter der Haut, sondern auch in der Knolle. Die Kartoffelschale und Keime enthalten gesundheitsschädigendes Solanin. Je länger sie gelagert wurde, umso größer der Gehalt. Aus diesem Grund sollte man Erdäpfel ohne Schale essen! Grüne und gekeimte Kartoffeln bitte entsorgen! 

Die richtige Lagerung
Kartoffeln sollten immer dunkel und kühl lagern. Ideal sind vier bis sechs Grad Raumtemperatur. Der Grund ist, dass Kartoffeln bei zu hohen Temperaturen vorzeitig keimen. Die Knollen dürfen auch nicht in einer Folienverpackung aufbewahrt werden, denn sie brauchen ausreichende Belüftung. Wichtig ist auch, die Kartoffeln nicht zusammen mit Äpfeln aufzubewahren. Diese sondern nämlich Stoffe ab, die Erdäpfel schneller reifen lassen.