Nach Skandal-Song

"Extreme Hetze": Mittermeier verteidigt Naidoo - und rechnet mit Medien ab

Der Song "Marionetten" sorgt immer noch für Wirbel  - jetzt schaltet sich Michael MIttermeier in die Debatte ein.

Die Kritik am Lied "Marionetten" der Band Söhne Mannheims um den Sänger Xavier Naidoo wächst. In dem umstrittenen Song heißt es unter anderem in Richtung Politiker: "Teile eures Volks nennen euch schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter."

Naidoo im Dunstkreis der Reichsbürger
Naidoo sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Wirbel. Im Frühstücksfernesehen behauptete er etwa, Deutschland sei kein freies Land, da es nie einen Friedensvertrag gab. Demnach sei die Bundesrepublik noch immer besetzt. Außerdem sorgte er für Aufregung, als er bei einem Treffen der sogenannten Reichsbürger sprach und sang.

Doch jetzt bekommt Naidoo prominente Unterstützung. Der Kabarettist Michael Mittermeier spricht von einer Hexenjagd auf Xavier Naidoo und von extremer Hetze. "Ich verstehe nicht wo dieser Hass und diese extreme Hetze gegen Xavier herkommt, und diese Sucht einfach Urteile zu fällen ohne wirkliche Beweise“, so Mittermeier in seinem Facebook-Posting. Dort rechnet er aber auch mit jenen Medien ab, die kritisch über Naidoos Song berichteten. Demnach sei "Marionetten" im schlimmsten Fall ein "mittelmäßiger Kabarett-Text". "Da lachen sich Punk-Bands kaputt, für was man textlich in diesem Land schon durchs mediale Dorf getrieben wird.“, so Mittermeier weiter. "In diesem seltsamen Spiel haben sich viele Journalisten und andere Menschen verhalten wie in der Schule: wir schreiben einfach mal vom Nachbarn ab, das wird dann schon stimmen. Aber es müsste hier auch die alte Mathe-Schulaufgaben-Regel gelten: die Lösung einfach hinschreiben gilt nicht, es muss auch die Herleitung dabei sein..."

Strache springt Naidoo zur Seite
Auch Strache sprang zuletzt Naidoo zur Seite und postete auf seiner Facebook-Seite ein Bild des Pop-Sängers mit dem Kommentar: "Zum Thema: Meinungsfreiheit - Freiheit der Kunst - Der Kunst ihre Freiheit!" Wenig verwunderlich daher, dass auch Straches Fans auf der Seite des streibaren Künstler stehen. "Auch wenn die Musik nicht mein Geschmack ist, habe ich das Lied trotzdem gekauft. Der Kampf gegen die Meinungsdiktatur und für die Freiheit muss unterstützt werden", meint ein User, "Gerade Xavier Rechtsextremismus u.ä. vorzuwerfen ist geradezu pervers! Recht hat er einfach! Und das hat mal so gar nichts mit Rechtsextremismus oder Fremdenfeindlichkeit zu tun! Ich finde es.richtig klasse, dass ein Künstler mal den Mund aufmacht und einfach nur die Wahrheit sagt!!!!!!!!", ein anderer.