Douglas

Star klärt auf

Douglas: Oralsex doch nicht Krebs- Auslöser

Michael Douglas lässt dementieren: "Er hat das so nie gesagt."

Der Sprecher von Michael Douglas (68) hat am Montag dementiert, dass der Schauspieler Oralverkehr als Auslöser für seine Krebserkrankung genannt hat. "Er hat nie gesagt, dass Cunnilingus die Ursache für seinen Krebs war", teilte Sprecher Allen Burry in New York auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Douglas habe im Gespräch mit der britischen Zeitung "The Guardian" über verschiedene Ursachen von Kehlkopfkrebs geredet. Dabei sei als mögliche Übertragung von Erregern auch Oralsex zur Sprache gekommen, so Burry.

Diashow: Michael Douglas und Rosie Huntington-Whitely: Beim Tuscheln ertappt FOTOS

Michael Douglas und Rosie Huntington-Whitely: Beim Tuscheln ertappt FOTOS

×

    Rauchen oder Alkohol
    Der "Guardian" (Online-Ausgabe) hatte am Sonntag ein Interview mit Douglas veröffentlicht, in dem der Schauspieler zitiert wurde: "Denn ohne zu speziell werden zu wollen, dieser bestimmte Krebs wird von HPV (Humane Papillomaviren) verursacht, die tatsächlich beim Oralverkehr übertragen werden." Rauchen oder Alkohol seien nicht der Auslöser seiner überstandenen Krebserkrankung gewesen.