Johannes Heesters feiert seinen 103. Geburtstag. (c) dpa

103. Geburtstag

Heesters feierte im Konzerthaus

Entertainer Heesters ließ sich im Konzerthaus feiern. Leider spielte ihm die Tonanlage einen üblen Streich.

"103 bin ich, das genügt, oder nicht?“, begrüßte Johannes Heesters das Publikum anlässlich seiner Geburtstagsgala am Dienstag im Konzerthaus.

Standing Ovations hatte er schon bekommen, als er, von seiner Frau gestützt, auf die Bühne getreten war. Der nächste Applaus folgte, weil er sich - zu Recht - über die miserable Tonanlage beschwerte: "Da glauben die Leute ja, der Alte kann nicht mehr singen!“, wetterte Heesters.

Tatsache: Die Mikrophone im Konzerthaus fielen alle paar Minuten aus und brachten so die Stimme des Jubilars zum Krächzen.

Dabei hatte Heesters, zumindest bei Klassikern wie "Heut geh’ ich ins Maxim", noch einigen Verve in der Kehle. So trotzte das hohe Alter der moribunden Technik.

Eher Bizarres am Rande: Die Musikkapelle Leopoldau blies zum Marsch und Moderator Georg Markus stellte die doch etwas naive Frage: "Wie alt werden Sie heute ...?“

Doch die Gäste kamen schließlich wegen Heesters und seines ewigen Charmes. Und der ist erprobt seit 103 Jahren.