Nach Klima-Austritt

Arnies Abrechnung mit Trump

Der Klimaschützer findet deutliche Worte für den US-Präsidenten.

Diese beiden werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr.  Nachdem US-Präsident Donald Trump am Donnerstag den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen verkündete, gingen die Wogen hoch. Die EU und andere Industriegrößen zeigten sich schockiert.

Auch der bekennende Klimaaktivist Arnold Schwarzenegger meldete sich via Videobotschaft zu Wort und hat eine klare Botschaft an die Welt und vor allem an Trump. "Ein Mann kann unseren Fortschritt nicht stoppen. Ein Mann kann unsere grüne Energierevolution nicht aufhalten und ein Mann kann nicht die Zeit zurückdrehen – außer mir", sagt Schwarzenegger mit seinem gewohnten Humor. "Meine Botschaft an Sie, Mr. President, ist, dass es als ein Diener der Öffentlichkeit, vor allem als Präsident, Ihre erste Aufgabe ist, die Menschen zu beschützen."

200.000 Menschen sterben jährlich in den USA an den Folgen der Luftverschmutzung, sagt Schwarzenegger. "Mr. President, ich weiß, dass es einfacher und bequemer ist, zurückzublicken. Und für viele Menschen ist die Vergangenheit weniger angsteinflößend als die Zukunft", zeigt sich Arnold verständnisvoll, setzt aber gleich nach. "Allerdings wissen einige von uns, wie die Zukunft mit sauberer Energie aussehen wird - und die ist alles andere als furchteinflößend".

Am Ende hat er noch einen Rat an Trump: "Bitte Mr. President, wählen Sie eine Zukunft und denken Sie daran, dass sich niemand an die Menschen erinnert, die Kennedy geraten hätten, nicht zum Mond zu fliegen. Man erinnert sich an die großen Anführer!"

Während seiner Zeit als Gouverneur vom US-Bundesstaat Kalifornien war der Klimaschutz eines der Hauptthemen in der Agenda von Schwarzenegger.