Bobbi Kristina: Familie nimmt Abschied

Hoffnung aufgegeben

Bobbi Kristina: Familie nimmt Abschied

Ihre Angehörigen versammeln sich voll Trauer im Sterbehospiz.

Nach fünf Monaten im Koma sollen die Geräte, die Bobbi Kristina Brown noch am Leben halten, abgeschaltet werden. Die Tochter von Whitney Houston wurde in ein Sterbehospiz verlegt, wo sie ihre letzten Tage verbringen wird. Die Hoffnung auf eine Genesung hat ihre Familie weitgehend aufgegeben. Jetzt nehmen ihre Angehörigen Abschied.

Keine Hoffnung
Vor allem für ihren Vater Bobby Brown war es ein schwerer Gang, das Mädchen im Hospiz zu besuchen. Er traf sich mit einigen anderen Familienmitgliedern vor dem Gebäude, bevor sie gesammelt zu Bobbi Kristina gingen. Die Trauer und Verzweiflung soll allen laut dem Magazin People anzusehen gewesen sein.

"Sie ist noch immer am Leben und ihr Herz schlägt noch, also gibt es noch Hoffnung. Gott kann Wunder bewirken", meinte ein Freund der Familie, die also noch nicht ganz wahrhaben will, wie schlecht es um die 22-Jährige steht. Der Besuch sah jedenfalls ganz danach aus, als wollten sich die Angehörigen von Bobbi Kristina verabschieden.