Brad Pitt: "Ich war noch nie glücklicher"

Happy als Vater

Brad Pitt: "Ich war noch nie glücklicher"

Der Schauspieler hat nur wenige Freunde, aber er hat seine Familie.

Angelina Jolies Operation - sie ließ sich präventiv beide Brüste entfernen - schweißte sie mit Brad Pitt noch enger zusammen. Dem Schauspieler scheint bewusster denn je zu sein, wie wichtig ihm seine große Familie ist. Das zeigte sich jetzt in einem Interview mit dem Magazin Esquire, in dem der 49-Jährige über seine Verlobte und die sechs Kinder sprach.

Diashow: Brad Pitt & Angelina Jolie: Ihre Liebe in Bildern

Brad Pitt & Angelina Jolie: Ihre Liebe in Bildern

×

    Familienglück
    "Ich habe sehr wenige Freunde. Eine Handvoll enger Freunde und ich habe meine Familie. Ich habe kein glücklicheres Leben kennengelernt", so Pitt im Esquire. Er habe immer gewusst, dass er, wenn er eine Familie hat, sie groß sein soll: "Ich wollte Chaos im Haus... Bei uns hört man ständig irgendwelche Geräusche, ob jemand kichert oder schreit oder weint oder knallen." Anders kann er es sich gar nicht mehr vorstellen. "Ich liebe es. Ich liebe es. Ich liebe es. Ich hasse es, wenn sie nicht da sind. Ich hasse es", schildert er, wie sehr er sein Leben genießt. Obwohl Brad einräumt, dass es auch schön ist, einen Tag im Hotel zu verbringen und endlich mal die Zeitung zu lesen: "Aber am nächsten Tag vermisse ich diesen Lärm."

    VIDEO TOP GEKLICKT: Angelina Jolie lässt sich die Brüste amputieren