Celia von Bismarck

Es kam so plötzlich

Celias Mama: "Sie hätte überleben können"

Sie ließ vor 14 Jahren Muttermal entfernen: Arzt sagte nicht, wie ernst es war.

"Niemand kann mir ersetzen, was ich verloren habe", zitiert bild.de die verzweifelte Mutter von Celia von Bismarck. Heute, Donnerstag, muss sie ihre einzige Tochter beerdigen. Die Gräfin starb mit nur 39 Jahren an Hautkrebs. Nur acht Wochen vor ihrem Tod erhielt sie die schreckliche Diagnose. Da hatte sie bereits Metastasen im Unterleib.

Schwere Vorwürfe
Ihr Tod hätte verhindert werden können, ist Romy Demaurex überzeugt. Denn schon vor 14 Jahren ließ ihre Tochter sich ein Muttermal entfernen: "Wir haben aber nicht gewusst, dass sie einen so schweren Krebs hatte. Wir haben dem Arzt in Hamburg vertraut. Er hat ihr NICHT gesagt, was sie hat und dass sie alle drei Monate zum Check müsste."

Hätte Celia gewusst, wie groß das Risiko einer neuen Erkrankung ist, würde sie heute wahrscheinlich noch leben, klagt ihre Mutter an.

"Keine Chance"
Nur weil von Bismarck ein so gesundes Leben führte, sie rauchte nicht, trank keinen Alkohol, sei der Krebs vermutlich so spät zurück gekommen, glauben ihre Genfer Ärzte. Romy Demaurex: "Celia glaubte fest, sie schafft das. Sie war so tapfer. Aber sie hatte keine Chance. Die schwere Krankheit kam aus heiterem Himmel. Und der Krebs streute in den Unterleib."

Diashow: Celia von Bismarck: Ihre schönsten Bilder

Celia von Bismarck: Ihre schönsten Bilder

×