Sheen & Richards: Krieg um einen Mops

Bizarrer Streit

Sheen & Richards: Krieg um einen Mops

Denise holte verwahrloste Hunde bei Charlie ab, jetzt zuckt er aus.

Als Charlie Sheen und Denise Richards sich trennten, schenkten die beiden sich nichts, jetzt lebt der Rosenkrieg erneut auf. Dieses Mal geht es allerdings nicht um das Sorgerecht für ihre beiden Töchter, sondern um ein Hündchen.

Bei ihrer Scheidung einigten die beiden sich darauf, dass Denises Möpse (die sie in die Ehe mitbrachte) bei Charlie bleiben sollten, damit die Kinder bei ihrem Vater mit ihnen spielen können.

Verwahrlost
Doch in letzter Zeit kümmerte sich Sheen kaum noch um die armen Vierbeiner: Seit seinem Zusammenbruch im Plaza informierten Anrufer Tierfreundin Denise über deren schlechten Zustand - unterernährt und vernachlässigt.

Richards fackelte nicht lange und holte die Hunde bei ihrem Ex-Mann ab, so der Internetdienst TMZ.com. Charlie übergab sie ihr. Für einen der beiden Möpse war es offenbar zu spät. Er ist mittlerweile verstorben.

Lebendes Maskottchen
Den Überlebenden fordert Charlie Sheen jetzt zurück. Wie Insider berichten, aber nicht aus Liebe zu den Tieren, sondern weil er ein Maskottchen für seine Tourbus braucht.

Drohungen
Klar, dass Denise da nicht mitspielt. Deswegen beschimpft der Hollywood-Star sie jetzt wüst via Twitter als "gemeine Kidnapperin und Hundediebin". Es fallen noch weitere, unter die Gürtellinie gehende Ausdrücke, begleitet von der Drohung "diese Verräterin mit Zauberer-Napalm zu bombardieren".

Denise Richards lässt sich davon nicht beeindrucken. Sie denkt, Charlie kann sich noch nicht einmal um sich selbst kümmern, geschweige denn um den Mops.

Diashow: Charlie Sheen: Hollywoods Enfant terrible

Charlie Sheen: Hollywoods Enfant terrible

×