Conchita Wurst überstand erste Wüsten-Tage

Silikonalarm im Outback

Conchita Wurst überstand erste Wüsten-Tage

Maisbrei, Krokodile und Ziegen: Das Promi-Leben im Outback ist hart.

Es ist schwer, sich Sängerin Conchita Wurst in der Wüste vorzustellen, am Boden sitzend, zwischen ein paar dürren Stämmen und ohne High Heels. Doch genau so erwischten Reporter der deutschen Bild  Zeitung den österreichischen Paradiesvogel jetzt im Norden Namibias, nicht weit von der Grenze zu Angola. Da campiert sie mit Promis wie Fiona Erdmann, Sarah Knappik und Yoga-Star Jordan beim Stamm der Himba, zwischen Kühne, Ziegen und mit Krokodilen im nahe gelegenen Fluss.

Conchita hat zumindest die ersten Tage (unbeschadet) überstanden. Und profitiert wohl von Yoga-Jordans ungeahnten Talenten. Die Blondine sorgt nämlich nicht nur mit ihrer XXL-Oberweite für Aufregung (unter den Himba-Männern), sondern überrascht auch mit Koch-Kenntnissen. Beim Maisbrei-Rühren legt sie sich voll ins Zeug.

Diebstahl & Verhaftung
"Wil Girls auf High Heels durch Afrika" soll die RTL-Show, die Sommer-Version des zum Kult gewordenen Dschungelcamp, heißen. Und sie startete gleich mit zwei Eklats -  bevor es überhaupt richtig losging: Kandidatin Ingrid Pavic (Big Brother) stellte schon bei der Ankunft in Namibia fest, dass sie ausgeraubt wurde. Kandidatin Miriam Balcerek (Auf und Davon) verbrachte eine Nacht in der Zelle, weil es Probleme mit ihrem Visum gab.

Diashow: "Outback": Diese Stars gehen ins Wüstencamp

"Outback": Diese Stars gehen ins Wüstencamp

×