.

Das wurde aus den "Austria's next Topmodel"-Siegern

Das wurde aus den "Austria's next Topmodel"-Siegern

1. Staffel (2009): Larissa Marolt

Larissa ist wohl die Einzige, der nach der Show wirklich der große Durchbruch gelungen ist. Sie nahm auch an "Germany's Next Topmodel" teil, studierte am Lee Strasberg Institut in New York Schauspiel, war in 128 Folgen von "Anna und die Liebe" als 'Maxi König' zu sehen und sorgte beim RTL-Dschungelcamp für Aufsehen. Seitdem kann sie sich vor lauter Aufträge gar nicht mehr retten.

2. Staffel (2010): Aylin Kösetürk

Nach der Show blieb für Aylin Kösetürk der Erfolg leider aus. Ein Jahr später kellnerte sie schon wieder in einer Weinbar in der Wiener Innenstadt und machte nebenbei die Schule fertig. Danach hörte man nicht mehr viel von ihr.

3. Staffel (2011): Lydia Nnenna Obute

Als Model konnte sich auch Lydia nicht wirklich behaupten. Stattdessen drückte sie nach ANTM wieder die Schulbank und bekam kleinere Nebenrollen in "Echte Wiener 2" und "Unter Umständen verliebt". Sie ist noch immer bei Wiener Models unter Vertrag und versucht nun in London hr Glück, wo sie für die African Fashion Week lief. In der Webserie "Wienerland" übernimmt sie die Rolle der Keona und setzt sich auch für diverse Charity-Projekte ein.

4. Staffel (2012): Antonia Hausmair

Erst 2015 lief Antonia Hausmair bei der Vienna Fashion Week unter anderem für das Label "Herzblut" über den Laufsteg. Den internationalen Durchbruch hat sie zwar nicht geschafft, aber wenigstens ist sie in Österreich gut im Geschäft.

5. Staffel (2013): Greta Uszkai

Ihre Karriere als Model scheint Greta erst einmal eher ad acta gelegt zu haben. Stattdessen arbeitet sie als Tanzlehrerin und diplomierte Zumbainstruktorin in der Tanzschule Kraml.

6. Staffel (2014): Oliver Stummvoll

Als erster männlicher Sieger von Austria's Next Topmodel ist Oliver Stummvoll schon von Beginn an dick im Geschäft. Schon kurz nach dem Sieg war er auf den internationalen Laufstegen top gebucht und ergatterte sogar eine Kampagne für Versace. Von ihm wird man noch viel hören.