Shannen Doherty

Erneuter Rückschlag

Keine Pause für Shannen Doherty

Brutale Attacke: Dohertys Ex-Manager erhebt schwere Vorwürfe.

Als wäre ihr Leben nicht schon schwer genug. Shannen Doherty kämpft weiterhin tapfer gegen den Krebs in ihrem Körper. Doch nun muss sie sich auch noch schweren Vorwürfen von ihrem Ex-Manager stellen. Dieser behauptet, Doherty würde ihren Gesundheitszustand nur vorspielen.

Versäumte Zahlungen

Nachdem im März 2015 bei der 45-Jährigen Brustkrebs diagnostiziert wurde, verklagte sie ihren damaligen Manager Steven Blatt. Der Grund: Weil Blatt 2013 eine Zahlung an ihre Krankenkasse versäumte war Doherty im Jahr 2014 nicht versichert. Infolgedessen ging sie auch nicht zum Arzt. Nachdem für 2015 die Beiträge wieder gezahlt wurden, konnte die Schauspielerin wieder zum Arzt gehen und erhielt die Krebsdiagnose. Doherty verklagte Blatt daraufhin wegen Vernachlässigung eines Mandanten mit verheerenden Folgen. Denn: Wäre sie 2014 versichert gewesen, wäre ihr Krebs vielleicht früher erkannt worden.

Gefakte Krankheit

Laut dem Ex-Manager stelle sich Doherty nun kränker als sie wirklich sei, um der Befragung durch seine Anwälte entkommen zu können. Offenbar ist sie ja gesund genug, um Fernsehinterviews zu geben, zwischen New York und Pittsburgh zu pendeln und alles via Social Media zu dokumentieren. Seine Folgerung: Doherty wäre durchaus vernehmungsfähig. Fest steht, dass sich Doherty den vorgeschriebenen sieben Stunden Befragungszeit gestellt hat. Sie selbst hat zu dieser Sache noch keinen Kommentar abgegeben.