Miley Cyrus

Sie wird immer verrückter

Miley Cyrus holt ein Hundemedium

Über Melissa Bacelar will sie Kontakt mit ihrem toten Hund Floyd aufnehmen.

Seit ihr geliebter Hund Floyd starb, ist Miley Cyrus ein nervliches Wrack, das auch nach Monaten den Verlust ihres Vierbeiners noch nicht verkraftet hat. Als würde es nicht reichen, ihm einen Schrein gebaut zu haben und sich sogar sein Bild tätowieren zu lassen, kommt jetzt die nächste Verrücktheit der Sängerin hinzu. Miley engagierte ein Hundemedium, um mit Floyd in Kontakt zu treten. Langsam könnte sie sich aber auch wieder beruhigen.

Fragwürdige Methode
Hollywoods Hundeflüsterer Nummer eins, Melissa Bacelar, soll der trauernden 21-Jährigen nun mit Rat und Tat zur Seite stehen. "Es ist besonders schwer für Miley, weil sie nicht da war, als Floyd starb. Es gibt also eine Menge Schuldgefühle", erzählt sie gegenüber der britischen Zeitung Mirror. Na zum Glück gibt es Melissa, die Expertin auf dem Gebiet der Hundebeschwörung ist.

"Ich verbinde mich telepathisch mit dem Hund. Manche sprechen richtig mit mir aber meistens bekomme ich Bilder und Gefühle, die ich dann an den Besitzer weitergebe", erklärt sie ihre etwas fragwürdige Methode. Wer sich also wundert, was Miley tut, wenn sie nicht gerade ihre Instagram-Seite mit Fotos überflutet oder am Twerken ist, hat hier die Antwort gefunden.

Diashow: Hunde-Mama Miley Cyrus geht mit "Happy" spazieren

Hunde-Mama Miley Cyrus geht mit "Happy" spazieren

×