Orlando Bloom dreht ohne Sohn durch

Familienmensch

Orlando Bloom dreht ohne Sohn durch

Der kleine Flynn steht bei dem Hollywood-Star an erster Stelle.

Orlando Bloom sieht nicht nur unglaublich gut aus, ist erfolgreich und verdreht zahlreichen Frauen den Kopf, er ist auch noch obendrein ein Familienmensch. Mit dem amerikanischen InStyle Magazin sprach er über seinen Sohn Flynn und die Beziehung zu seiner Frau Miranda Kerr. Dabei wurde ganz klar deutlich, wer von beiden bei ihm Priorität hat. Flynn ist bei dem Vorzeige-Vater die klare Nummer eins.

Ohne Sohn geht es nicht
“Ich kann nicht mehr als zwei oder drei Wochen ohne meinen Sohn verbringen", erklärt der Mime im Interview mit dem Blatt. Sollte es doch länger dauern, bis er sein Kind wieder zu sehen bekommt, hat das weitreichende Folgen für den Vollzeit-Daddy. Denn ab da ist die Schmerzgrenze erreicht und Bloom fängt an "Zuckungen zu bekommen und sich wirklich merkwürdig zu fühlen."

Auch Kerr leidet unter Trennung

Nachdem die Mutter des kleinen Flynns als Supermodel Geld verdient und somit für eine gutgefüllte Haushaltskassa sorgt, muss auch sie ab und zu einmal ohne dem Nachwuchs klar kommen und verreisen. Sie hält es viel kürzer aus, als ihr Ehemann. Gerade einmal eine Woche kann sie ohne Flynn leben. "Sie will nicht, sie kann nicht länger“, erklärt Bloom weiter. "Wenn sie wegfliegt, um zu arbeiten, passe ich auf Flynn auf. Wenn ich weg bin, ist sie dran. Und wenn wir tatsächlich mal beide da sind, arrangieren wir uns schon. Wir sind überhaupt nicht konventionell", verriet der Hollywood-Star.

Diashow: Orlando Bloom: Unterwegs mit seinem süßen Sohn

Orlando Bloom: Unterwegs mit seinem süßen Sohn

×