Peaches Geldof

Über Drogen & Familie

Peaches Geldof: Ihr letztes Interview

"Ich habe vor Erschöpfung geweint", gestand sie im Gespräch mit einem Magazin.

Ihre beiden Söhne Astala und Phaedra haben ihr neuen Halt im Leben gegeben, sagte Geldof im letzten Interview vor ihrem Tod. In der Öffentlichkeit vertrat sie eine Erziehungsphilosophie, die auf starke Fürsorglichkeit aufbaut. Das erzählte die 25-Jährige in ihrem letzten großen Interview im britischen Magazin Mother&Baby.

Diashow: Peaches Geldof († 25): Ihr Leben in Bildern

Peaches Geldof († 25): Ihr Leben in Bildern

×

    Durch Muttersein gerettet
    Geldof über ihre Kindheit:
    „Nach der Scheidung meiner Eltern war die Geborgenheit weg. Nur in meiner frühen Kindheit wurde ich umsorgt – das hat mich davor bewahrt, den Verstand zu verlieren.“

    Geldof über Drogen: „Ich habe Drogen genommen und mich auf Partys betrunken. Aber der Tod meiner Mutter hat mich dabei immer verfolgt.“

    Geldof über Mutterschaft: „Es gab Zeiten, wo ich geweint habe vor Erschöpfung. Wenn die Kinder geschrien haben, musste ich mich hinsetzen und tief durchatmen. Du hast keine Zeit mehr; so ist Muttersein – es ist nicht leicht, aber die schönste Sache, die man tun kann.“

    Geldof über ihre Kinder: „Ich fühle mich endlich verankert durch die kleinen Leben, die wortwörtlich von mir abhängig sind. Ich würde meine Söhne nie im Stich lassen, für nichts und niemand.“

    Tod mit 25 Jahren
    Die Tochter des irischen Rockmusikers Sir Bob Geldof wurde mit 25 Jahren in ihrem Haus in Kent tot aufgefunden. Nachdem die Polizei in ihrem Haus weder Drogen noch einen Abschiedsbrief fand, geht man von einem plötzlichen Herzstillstand aus. Eine Obduktion steht noch aus.

    Diashow: Peaches Geldof: Polizei durchsucht ihren Müll

    Peaches Geldof: Polizei durchsucht ihren Müll

    ×