Polizei-Einsatz bei Rapper Bushido

Berlin

Polizei-Einsatz bei Rapper Bushido

Mit einem Großaufgebot fuhr die Polizei am Freitag bei der Bushido-Villa in Berlin vor.

Der deutsche Skandal-Rapper Bushido ist mit harten Vorwürfen konfrontiert. Im Zuge eines Streits mit seiner Ehefrau Anna­Maria Ferchichi – der Schwester von Popstar Sarah Connor – am Freitag soll dem 36-Jährigen die Hand ausgerutscht sein; er habe zweimal zugeschlagen, berichtet die Bild-Zeitung.

Sechs Polizeiautos. Bushidos Frau habe noch am Freitag Anzeige wegen Körperverletzung im Rahmen häuslicher Gewalt erstattet. Für Bushido gilt die Unschuldsvermutung. Die Polizei rückte jedenfalls mit einem Großaufgebot von sechs Streifenwagen vor der Villa des Ehepaars in Berlin-Lichterfelde an. Erst da erfuhr Bushido von der Anzeige, und es kam offenbar erneut zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen ihm und seiner Frau. Ferchichi verließ laut Zeugen das Haus in Begleitung von Polizisten. Der Anlass des Streits ist noch nicht bekannt.

Geheiratet hatten die beiden 2012. Da kam auch die erste gemeinsame Tochter zur Welt. Im Herbst 2013 folgten Zwillinge, ein Bub und ein Mädchen.